Anonim

Bildnachweis: Pressmaster / Shutterstock

Wenn es um ihre künftige Karriere geht, werden viele Teenager unhöflich erwachen, wie neue Studien belegen.

Obwohl sie vielleicht davon träumen, Musiker, Sportler oder Modedesigner zu sein, zeigen Forschungen, dass viele diese Bestrebungen aufgeben und Jobs annehmen, die viel weniger glamourös sind, so eine Studie von C + R Research.

Die Studie zeigt, dass die Jobs, die die meisten Jugendlichen möchten, nicht in die aktuelle Realität am Arbeitsplatz passen. Zum Beispiel möchte nur 1 Prozent der befragten Jugendlichen zu Beginn ihrer Karriere eine Stelle in der Verwaltung oder im Vertrieb, obwohl diese Jobs 25 Prozent der heutigen Belegschaft ausmachen.

Auf der anderen Seite möchten 20 Prozent der Befragten einen Job in den Bereichen Kunst, Design, Unterhaltung, Sport und Medien, obwohl diese Karrieren nur 2 Prozent der amerikanischen Belegschaft ausmachen. [Siehe verwandte Geschichte: 5 bewährte Wege, um den Job Ihrer Träume zu landen]

"Bezahlt zu bekommen, um das zu tun, was du liebst - ist das nicht jedermanns Traum?" Die Autoren der Studie schrieben. "Leider fallen nur 2 Prozent der Arbeitsplätze in der gegenwärtigen Belegschaft unter diese Kategorie, was bedeutet, dass sich die meisten Erwachsenen irgendwann dafür entscheiden müssen, ihren Lebensunterhalt mit etwas zu verdienen, das leichter verfügbar und realistischer ist."

Arzt, Krankenschwester, Zahnarzt, Apotheker und Tierarzt sind andere Berufe, von denen viele Teenager träumen. Die Studie ergab, dass 15 Prozent der Jugendlichen eine Anstellung als Heilpraktiker wollen, obwohl sie nur 6 Prozent der Gesamtbelegschaft ausmachen.

Die Forscher sagten, es sei nicht verwunderlich, dass so viele Teenager eine Karriere anstreben würden, die es ihnen ermöglicht, Menschen zu helfen und gleichzeitig gut bezahlt zu werden.

"Die Strenge, die Länge und die unglaublichen Kosten einer zusätzlichen Schulausbildung sind jedoch einige der größten Hindernisse dafür, warum nur 6 Prozent der Menschen, die Ärztin werden wollen, dies tatsächlich tun", schrieben die Autoren der Studie.

Nur 7 Prozent der befragten Teenager gaben an, eine Karriere in einer der 25 häufigsten Berufe in den USA anzustreben:

  1. Einzelhandelsverkäufer
  2. Büroangestellte
  3. Registrierte Krankenschwestern
  4. Kundendienstmitarbeiter
  5. Kellner und Kellnerinnen
  6. Sekretäre und Administratoren
  7. Fracht- und Lagerarbeiter
  8. Hausmeister
  9. Betriebsleiter
  10. Lagerarbeiter und Auftragsfüller
  11. LKW-Fahrer
  12. Körperpflegehilfen
  13. Buchhalter und Buchhalter
  14. Pflegehelferinnen
  15. Dienstmädchen und Haushälterinnen
  16. Vertriebsmitarbeiter, Großhandel und Produktion
  17. Wartungs- und Reparaturarbeiter
  18. Grundschullehrer
  19. Buchhalter
  20. Kinderbetreuer
  21. Lehrerassistenten
  22. Landschaftsgestalter und Grundstückspfleger
  23. Bauarbeiter
  24. Köche
  25. Sicherheitskräfte

Von diesen Positionen waren die einzigen Teenager, in denen eine Karriere angestrebt wurde, Krankenpflege, Verkauf, Großhandel, Fertigung, Grundschulunterricht, Buchhaltung und Bauwesen.

Die Forscher sagten, dass einige Berufe wahrscheinlich weniger gut abschneiden, weil die Jobs nicht ehrgeizig oder glamourös genug erscheinen.

"Tatsache ist, dass es eine Menge Arbeit hinter den Kulissen gibt, die in das bequeme, rasante Leben einfließt, das wir für selbstverständlich halten", schrieben die Autoren der Studie. "Während keine Jugendlichen geantwortet haben, dass sie eine Arbeit in den Bereichen Installation, Wartung und Reparatur suchen, würde die Infrastruktur unseres täglichen Lebens ohne diese Art von Berufen zusammenbrechen."

Abgesehen davon, dass sie keine Jobs wollen, die heute üblich sind, wollen noch weniger Jugendliche Jobs, die in Zukunft gefragt sein werden. Nur 3 Prozent der befragten Teenager gaben an, dass sie eine Karriere in einem der 25 Jobs anstreben, die in den nächsten sieben Jahren voraussichtlich am stärksten wachsen werden:

  1. Windkraftanlagen-Servicetechniker
  2. Ergotherapie-Assistenten
  3. Physiotherapeutische Assistenten
  4. Physiotherapeutische Helfer
  5. Haushaltshelfer
  6. Kommerzielle Taucher
  7. Krankenschwester
  8. Physiotherapeuten
  9. Statistiker
  10. Krankenwagenfahrer
  11. Arzthelferinnen
  12. Analysten für Operations Research
  13. Persönliche Finanzberater
  14. Kartografen
  15. Genetische Berater
  16. Dolmetscher und Übersetzer
  17. Audiologen
  18. Hörgeräteakustiker
  19. Augenoptiker
  20. Web-Entwickler
  21. Forensische Wissenschaftstechniker
  22. Ergotherapeuten
  23. Diagnostische Sonographen
  24. Körperpflegehilfen
  25. Phlebotomists

Von diesen Jobs gaben die einzigen Jugendlichen an, dass sie in Zukunft Krankenpfleger, Physiotherapeut, Statistiker, Arzthelfer, Webentwickler und Forensiker sein wollen.