Anonim

Bildnachweis: Sergey Nivens / Shutterstock

Den meisten Geschäftsinhabern ist mittlerweile bewusst, dass Cyberkriminelle in Bezug auf ihre Hacking-Methoden immer schlauer und ausgefeilter werden und sich an jeden wenden können. Aber kleinere Unternehmen, die meinen, "Meine Antivirensoftware schützt mich" oder "Ich bin zu klein, damit Hacker mich nicht bemerken", könnten sich auf eine verheerende Datenverletzung einstellen.

Die heutige Technologie sei ziemlich fortschrittlich, sagte Jeremy Brant, Vice President für Informationstechnologie bei der Florida Capital Bank, und Hacker wussten, dass Netzwerksysteme selbst schwerer zu durchdringen sind. Deshalb verlassen sich immer mehr Cyberkriminelle auf menschliches Versagen, um ihre Ziele zu erreichen.

"Die Systeme sind so gesperrt und die Technik hat wirklich mit der Zeit Schritt gehalten. [Hacker] verfolgen Leute und Social Engineering durch Phishing-E-Mails, Walfang-E-Mails, Mülleimertauchen, den Versuch, Passwörter zu erhalten usw.", sagte Brant. "Im Allgemeinen ist es einfacher, eine Maschine zu beschädigen als ein Netzwerk, da Hacker Zugriff erhalten, Daten erfassen und sich dann quer durch das Netzwerk bewegen können. Ihr Endziel ist es, Daten über den Administratorzugriff zu erhalten."

Untersuchungen des Spezialversicherers Hartford Steam Boiler (HSB) ergaben, dass mehr als die Hälfte aller kleinen und mittleren Unternehmen irgendwann gehackt wurden und fast drei Viertel nicht in der Lage waren, alle verlorenen Daten wiederherzustellen. Die oben genannten gängigen Hacking-Methoden Brant, von denen einige in HSBs Video "Inside a Data Breach" näher erläutert werden, ermöglichen Cyberkriminellen den Zugriff auf Informationen, die zu Identitätsdiebstahl und gestohlenen Kreditkarteninformationen führen.

Ein Kreditkartenverstoß ist relativ leicht zu erkennen, wenn Kunden eines bestimmten Unternehmens betrügerische Anschuldigungen melden. Zu diesem Zeitpunkt hat ein Verstoß jedoch nicht nur den Verbrauchern, sondern auch dem Unternehmen, dem sie beim Schutz ihrer Daten vertrauen, bereits erheblichen Schaden zugefügt. Business News Daily sprach mit Sicherheitsexperten, die einige der weniger offensichtlichen Anzeichen für eine Gefährdung Ihrer Geschäftsdaten teilten, sodass Sie sofort handeln können. [Siehe verwandte Artikel: Sicherheitslösungen für kleine Unternehmen]

Ungewöhnlich langsames Internet oder Computer. Dies könnte ein Anzeichen für einen kompromittierten Computer sein, der viel Datenverkehr sendet oder auf dem sich Malware oder ein Virus befindet, sagte Scottie Cole, Netzwerk- und Sicherheitsadministrator beim Sicherheitsdienstanbieter AppRiver. Brant stellte fest, dass Benutzer möglicherweise hohe CPU-Zyklen, Speicherauslastung und Festplattenaktivität bemerken.

"Wenn Sie an einem Tag eintreffen und [Ihre Maschine] sich abnormal verhält oder nicht so, wie es normalerweise der Fall ist, und Sie sich längere Zeit so verhalten, während Sie sie verwenden, besteht eine gute Chance, dass ein Verstoß vorliegt."

Ein Computer, anscheinend manipuliert. Wenn Sie Ihren Computer ausgeschaltet haben, als Sie die Arbeit verlassen haben, und dieser eingeschaltet ist oder bei Ihrer Rückkehr Fenster und Programme ausgeführt werden, hat möglicherweise jemand versucht, wichtige Informationen zu stehlen. Vielleicht wurden Dateien oder Ordner verschoben, gelöscht oder erstellt, und Sie wissen, dass Sie sie nicht erstellt, entfernt oder verschoben haben, sagte Brant. Dies ist ein besonders wahrscheinliches Szenario mit internem Datendiebstahl.

Eric Cernak, Leiter der Praxis für Cyber- und Datenschutzrisiken bei HSB, merkte an, dass durch die Aufbewahrung eines Passwortschutzes für Ihre Computer und die Verschlüsselung vertraulicher Daten verhindert werden kann, dass unbefugte Personen auf die Informationen zugreifen.

Pop-ups und umgeleitete Websites beim Surfen. Wenn ein Benutzer im Internet surft und weiterhin auf andere Websites umgeleitet wird oder störende Pop-ups auch bei aktivierter Pop-up-Blockierung erhält oder Suchergebnisse mit viel Werbung angezeigt werden, ist dies ein Zeichen dafür, dass der Computer über Folgendes verfügt Malware darauf oder versucht, Sie dazu zu bringen, auszurutschen und einem Hacker Zugriff zu gewähren, sagte Brant. Langsamere Browsing-Geschwindigkeiten können ebenfalls auf einen Verstoß hinweisen.

"Ihre IT-Abteilung kann überprüfen, wie viele Verbindungen Ihr Computer zum Internet oder zur Außenwelt herstellt", sagte er. "Wenn sie viele Verbindungen finden, die Sie nicht hergestellt haben oder nicht wissen, wohin sie führen oder was sie sind, ist das normalerweise ein gutes Zeichen, dass etwas nicht stimmt."

Gesperrte Konten. Wenn Sie jemals von Ihren E-Mail- oder Social-Media-Konten ausgeschlossen wurden, wissen Sie, dass Sie in der Regel zu oft die falschen Anmeldeinformationen eingegeben haben. Wenn Sie beim ersten Versuch, auf ein Konto zuzugreifen, eine Sperrnachricht erhalten (und wissen, dass Sie Ihr Kennwort richtig eingegeben haben), wurden Sie möglicherweise gehackt.

"Dies kann bedeuten, dass jemand versucht, ein Konto brutal zu erzwingen, oder dass ein Konto bereits kompromittiert und das Kennwort geändert wurde", sagte Cole gegenüber Business News Daily.

In all diesen Fällen können kleinere Unannehmlichkeiten, die die meisten Menschen möglicherweise ignorieren, wenn sich das Problem von selbst zu lösen scheint, Anzeichen eines viel ernsthafteren Problems sein. Beide Experten rieten dazu, Ihre Antivirensoftware, Firewalls und Gerätebetriebssysteme auf dem neuesten Stand zu halten und stets auf verdächtige Aktivitäten zu achten.