Anonim

Bildnachweis: Tashatuvango / Shutterstock

Wenn Sie mehr Bewerber gewinnen möchten, versuchen Sie, die Sprache in Ihren Stellenangeboten geschlechtsneutral zu gestalten.

Eine Studie der Jobsuche-Website ZipRecruiter ergab, dass durch das Entfernen von geschlechtsspezifischen Wörtern aus Stellenbeschreibungen die Anzahl der Bewerber um 42 Prozent stieg.

Nach Recherchen der American Psychological Association sind Wörter wie "Unterstützung", "liebevoll" und "verstehen" Beispiele für weibliche Formulierungen, während Wörter wie "Anführer", "aggressiv" und "ehrgeizig" als männlich gelten.

Die ZipRecruiter-Studie ergab, dass Stellenanzeigen mit geschlechtsspezifischer Formulierung durchschnittlich 12 Antworten erhalten, während Stellenanzeigen ohne geschlechtsspezifische Formulierung durchschnittlich 17 Antworten erhalten.

"Wenn Unternehmen geschlechtsspezifische Keywords entfernen, kann sich dies enorm auszahlen", schrieb Jeanne Anderson, Senior Vice President für Produktmarketing und -optimierung bei ZipRecruiter, im Blog des Unternehmens.

Die Untersuchung ergab, dass männliche Formulierungen in Stellenausschreibungen viel häufiger vorkommen als weibliche. Insgesamt enthielten 70 Prozent der untersuchten Stellenangebote männliche Voreingenommenheitswörter, wie die Studie ergab. [Siehe verwandte Geschichte: Schreiben einer großartigen Stellenbeschreibung führt zu besseren Einstellungen]

Frühere Untersuchungen zu geschlechtsspezifischen Formulierungen in Stellenanzeigen, die im Journal of Personality and Social Psychology veröffentlicht wurden, haben ergeben, dass dieses Ungleichgewicht die größte Auswirkung auf Frauen hat.

"Die Ergebnisse dieser Studien zeigen, dass männliche Formulierungen in Stellenanzeigen zu weniger erwarteter Zugehörigkeit und geringerem Berufsinteresse bei Frauen führen, was, wie wir vermuten, wahrscheinlich die Ungleichheit der Geschlechter in von Männern dominierten Bereichen fortsetzt", schrieben die Autoren der Studie.

Die ZipRecruiter-Studie ergab, dass in einigen Branchen die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass geschlechtsspezifische Stellenangebote vorliegen als in anderen. Insbesondere die Unternehmensbranche ist mit 94 Prozent der Stellenanzeigen, einschließlich geschlechtsspezifischer Formulierungen, führend. Die Branchen Wissenschaft und Technik, Technologie, Finanzen und Versicherungen waren die anderen Sektoren mit einem hohen Prozentsatz geschlechtsspezifischer Stellenanzeigen.

Nach Standorten aufgeschlüsselt hatte South Dakota die stärkste männliche Tendenz in Stellenanzeigen und New Jersey die stärkste weibliche Tendenz.

Um den Arbeitgebern zu helfen, hat ZipRecruiter verschiedene Beispiele angeboten, wie geschlechtsspezifische Formulierungen in neutralere Formulierungen umgewandelt werden können:

Männlich voreingenommene Phrasierung

  • Ändern Sie "Wir suchen nach starken …" in "Wir suchen nach außergewöhnlichen …"
  • Ändern Sie "die in einer wettbewerbsorientierten Atmosphäre gedeihen …" zu "die von Zielen motiviert sind …"
  • Ändern Sie "Kandidaten, die selbstbewusst sind …" in "Kandidaten, die gut drauf sind …"

Weiblich-voreingenommene Phrasierung

  • Verwandle "Wir sind eine Gemeinschaft von Sorgen …" in "Wir sind ein Team, auf das man sich konzentriert …"
  • Ändern Sie "haben einen höflichen und angenehmen Stil …", um "sind professionell und höflich …"
  • Ändern Sie "pflegen und mit Kunden verbinden", um "einen hervorragenden Kundenservice zu bieten"

"Letztendlich bestätigen die Daten von ZipRecruiter, dass die einfache Neuformulierung Ihrer Anzeige den Arbeitgebern enorme Vorteile bringt - und das Ignorieren dieser einfachen Keyword-Korrekturen könnte das Talent einschränken, das für Ihr Unternehmen attraktiv ist", schrieb Anderson. "Wenn Sie die Rekrutierung von Bewerbern optimal nutzen möchten, nehmen Sie sich etwas Zeit, um Ihre Beschreibung zu bearbeiten und sicherzustellen, dass Sie die Türen offen halten."