Anonim
Bildnachweis: Sebastian Duda / Shutterstock

Zerstört das 9-zu-5-Knirschen langsam die Gesundheit der Arbeiter? Laut einem neuen Bericht von TotalWellness, einem Unternehmen, das biometrische Screenings und Unterstützung bei Wellness-Programmen für Unternehmen anbietet, sind die Amerikaner in der Belegschaft trotz des wachsenden Trends zu sitzenden Lebensstilen tatsächlich gesünder, als Sie vielleicht denken. Es können jedoch weitere Schritte unternommen werden, um eine bessere Gesundheit zu erreichen - und Arbeitgeber können dabei eine wichtige Rolle spielen.

Für die Studie führte TotalWellness Untersuchungen an 85.000 Mitarbeitern in verschiedenen Berufen durch, um die Gesundheit von Arbeitnehmern im ganzen Land zu bestimmen. Das Screening untersuchte fünf wichtige Gesundheitsdaten: Cholesterin, Blutzucker, Blutdruck, Taillenumfang und BMI.

Die Mehrheit der untersuchten Mitarbeiter fiel in den optimalen Bereich für Gesamtcholesterin (77 Prozent), Blutzucker- oder Glukosespiegel (85 Prozent) und Taillenumfang (64 Prozent). Allerdings befanden sich nur 36 Prozent der Teilnehmer im normalen Blutdruckbereich: Die Hälfte wies eine Prähypertonie auf, und 11 Prozent wiesen eine Hypertonie im Stadium 1 auf, die mit der Zeit die Blutgefäße schädigen kann. [Siehe verwandte Geschichte: 10 Möglichkeiten, wie Ihr Job für Ihre Gesundheit schlecht sein kann ]

Die BMI-Messungen variierten ebenfalls: Knapp 30 Prozent der untersuchten Mitarbeiter fielen in den "normalen" Bereich. Der Rest der Studienteilnehmer hat BMIs im Bereich "Übergewicht" (34 Prozent), im Bereich "Fettleibigkeit" (29 Prozent) und im Bereich "Extrem Fettleibigkeit" (7 Prozent). Dies bedeutet, dass mehr als 70 Prozent der befragten Personen aufgrund ihrer Größe über dem gesunden Gewichtsbereich lagen und möglicherweise ein erhöhtes Risiko für damit verbundene Gesundheitsprobleme wie Bluthochdruck und Diabetes aufweisen, so die Autoren der Studie.

Angesichts anderer Studien, die einen Rückgang der allgemeinen amerikanischen Gesundheit zeigten, waren die TotalWellness-Forscher ein wenig überrascht, wie gut die Mitarbeiter durchweg abschnitten. Sie glauben, dass die positive Neigung eingetreten sein könnte, weil Menschen, die mit ihrer Gesundheit zufrieden sind, mit größerer Wahrscheinlichkeit an einem Screening teilnehmen.

Förderung des Wohlbefindens bei der Arbeit

Von Arbeitgebern gesponserte Wellness-Programme können einen wichtigen Beitrag zur Förderung eines gesunden Lebensstils leisten. Einer Studie von Forschern der Cornell University zufolge beginnen erfolgreiche Programme ganz oben, und das Buy-in von Managern kann zu einer stärkeren Beteiligung der Mitarbeiter führen.

Basierend auf den Screening-Ergebnissen riet TotalWellness den Arbeitgebern, ihre Wellness-Initiativen auf folgende Bereiche zu konzentrieren:

  1. Vorbeugende Pflege . Dazu gehört, regelmäßig zum Arzt zu gehen, die gesundheitlichen Bedingungen zu regeln und über Impfungen auf dem Laufenden zu bleiben.
  2. Gesunde Ernährung . Die Arbeitgeber sollten über die Bedeutung einer ausgewogenen Ernährung sprechen und die Arbeitnehmer dazu ermutigen, sich nicht nur bei der Arbeit, sondern auch ständig gesund zu ernähren.
  3. Körperliche Aktivität . Nutzen Sie Ihr Wellness-Programm, um Menschen zu bewegen, indem Sie Laufarbeitsplätze oder Stehpulte einrichten. Wenn diese jedoch nicht in Ihrem Budget liegen, können Sie die Mitarbeiter über die Wichtigkeit körperlicher Aktivität im Laufe des Tages aufklären.
  4. Abgerundete gesunde Lebensweise . Gesundheit geht über Ernährung und Bewegung hinaus. Mentale und emotionale Gesundheit, finanzielles Wohlbefinden und soziale Unterstützung sind Teil eines gesunden Lebensstils. Machen Sie dies zu einem Teil des Wellness-Programms Ihres Arbeitsplatzes oder informieren Sie Ihre Mitarbeiter über diese Themen.

Laut den Vertretern von TotalWellness können Mitarbeiter diese Informationen leicht zugänglich machen, um diese Ziele zu erreichen.