Anonim

Bildnachweis: RawPixel / Shutterstock

Jeder Arbeitgeber weiß, wie schwierig es sein kann, Bewerber zu bewerten und zu interviewen. Auch wenn jemand auf dem Papier gut aussieht, müssen Personalchefs herausfinden, wie sie die richtigen Fragen stellen und nach den richtigen Antworten suchen können, um festzustellen, wie gut diese Person für die Position und die Organisation geeignet ist.

Aber die alten Standards wie "Erzähl mir von dir" und "Warum willst du für uns arbeiten?" Geben Sie nicht immer alles preis, was Sie über einen Kandidaten wissen möchten. Arbeitssuchende wissen bereits, dass sie mit diesen Fragen rechnen müssen, und haben wahrscheinlich Antworten darauf vorbereitet, was sie Ihrer Meinung nach hören möchten. Es ist nicht so, dass diese Antworten nicht wahrheitsgetreu sind: Sie sind nur nicht immer nützlich, um den "echten" Kandidaten zu bewerten, die Person, die letztendlich Mitglied Ihres Personals wird.

Wenn Sie etwas tiefer gehen und wirklich herausfinden möchten, um welche Art von Person es sich bei Ihrem Kandidaten handelt, finden Sie hier fünf ungewöhnliche, aber wichtige Fragen, die Sie während des Interviews stellen können. [8 Tipps für die Einstellung der richtigen Person für den Job]

"Warum sollte ich dich nicht einstellen?" Im Allgemeinen dreht sich das gesamte Bewerbungsgespräch um den Bewerber, der dem Arbeitgeber nachweist, warum er für die Stelle eingestellt werden sollte. Warum ist es gut, genau das Gegenteil zu fragen? Jay Gould, CEO der Videowerbefirma Yashi, sagte, die Art und Weise, wie die Befragten antworten, "sagt Ihnen alles, was Sie über sie wissen müssen."

"Bei dieser Frage geht es nicht unbedingt darum, Schwächen preiszugeben", sagte Gould. "Es wurde entwickelt, um deren Integrität, Selbstbewusstsein und Transparenz zu identifizieren. Ich glaube, das sind die wichtigsten Stärken, über die eine Person, mit der Sie arbeiten möchten, verfügen kann. Ich habe aus dieser Frage mehr über Menschen gelernt als aus jeder anderen Frage, die ich je hatte." gefragt, weil die Leute nicht bereit sind, darauf zu antworten. "

Gould stellte fest, dass die besten Antworten auf diese Frage diejenigen sind, die den Befragten ehrlich vertreten. Wenn jemand selbstbewusst und ehrlich genug ist, um etwas mit Ihnen zu teilen, zeigt dies, dass er die Schlüsselqualität der Integrität besitzt und möglicherweise die richtige Person für den Job ist, sagte er.

"Wie magst du es, Erfolge zu feiern?" Bei so vielen Unternehmen, die Wert auf kulturelle Passform legen, können Sie anhand dieser Art von Fragen den persönlichen Arbeitsstil und die Vorstellungen eines Bewerbers zur Unternehmenskultur einschätzen.

"[Es] ist etwas weicher und hilft dabei, die richtigen Leute mit dem richtigen Unternehmen zusammenzubringen", sagte Susan Vitale, Chief Marketing Officer des Bewerber-Tracking-Systems iCIMS. "Wir haben [auch] von Unternehmen gehört, die Kandidaten gefragt haben, wie sie es finden, einen besten Freund bei der Arbeit zu haben, ihre perfekte Unternehmenskultur zu beschreiben und etwas Verrücktes oder Einzigartiges über sich zu teilen."

Laut Vitale hängen die besten Antworten auf "weiche" Fragen davon ab, was Ihr Unternehmen schätzt. Wenn ein Kandidat zum Beispiel angibt, dass sein perfektes Arbeitsumfeld ein Arbeitsumfeld ist, in dem die Mitarbeiter sich auf die anstehenden Aufgaben konzentrieren. Ihr Umfeld ist jedoch weitaus kollaborativer und legt Wert auf Teamwork, um zu gewinnen Spiel.

"Wie hat sich Ihr letztes Unternehmen von den Mitbewerbern unterschieden?" Viele Personalchefs befragen Kandidaten nach ihrem früheren Arbeitgeber, aber es ist oft nur eine persönliche Frage - was hat ihnen gefallen und was nicht, wie sind sie mit ihrem Chef und ihren Kollegen umgegangen, usw. Ian Siegel, Mitbegründer und CEO der Jobplattform ZipRecruiter riet dazu, diese Frage zu stellen, da sie zeigt, ob die Befragten die Geschäftsziele ihres vorherigen Arbeitgebers wirklich verstanden haben oder ob sie einfach den Anweisungen gefolgt sind, ohne sich auf ihre Arbeit einzulassen.

"Die Antwort sollte eher die Denkweise eines Kandidaten widerspiegeln", sagte Siegel. "Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es in einem neuen Unternehmen oder sogar in einer neuen Rolle innerhalb desselben Unternehmens eine Lernkurve gibt. Sie können nicht erwarten, dass Ihre Kandidaten sofort alle Vor- und Nachteile der Anforderungen und Hindernisse Ihres Unternehmens ermitteln, aber Sie müssen um nach Antworten zu suchen, die belegen, dass sie in der Lage sind, über die von Ihnen gestellten Probleme in einer Weise nachzudenken, die mit den Zielen und Erwartungen Ihres Unternehmens übereinstimmt. "

"Warum hast du dich für deinen letzten Arbeitgeber entschieden?" Fast jedes Interview enthält eine Frage, warum der Kandidat einen Job verlassen hat (oder verlassen möchte), aber die meisten Personalchefs denken nicht daran, warum er den Job überhaupt angenommen hat. Eileen Adler, Chief Human Resources Officer bei PeopleFluent, einem Software-Unternehmen für Human Capital Management (HCM), sagte, dies biete einen Einblick in den Entscheidungsprozess der Person sowie in die Wünsche und Bedürfnisse in einem Arbeitsumfeld.

"Hören Sie genau zu, wie die Leute über ihre Arbeitskollegen sprechen", sagte Adler. "Wünschen sie sich zum Beispiel, dass sich ihre Arbeitskollegen schneller oder langsamer bewegen? Beschreiben sie ihre frühere Umgebung als chaotisch oder locker? Wie haben sie diese Arbeitserfahrungen genossen? Dies sind alles Hinweise darauf, ob eine Person in Ihr Unternehmen passt Der Schlüssel hier ist, dass Sie wissen müssen, was Menschen in Ihrer eigenen Umgebung erfolgreich macht. "

"Erzählen Sie mir von einer Meinungsverschiedenheit, die Sie mit jemandem in einer höheren Position hatten." Situationsbezogene Fragen, in denen die Kandidaten gebeten werden, eine überwundene Herausforderung zu beschreiben oder auf welche Leistung sie am meisten stolz sind, sind zu einer beliebten Methode geworden, um die Fähigkeiten einer Person zur Problemlösung einzuschätzen. Genauso wichtig ist es jedoch, die Fähigkeiten der Mitarbeiter einzuschätzen, insbesondere im Hinblick auf den Umgang mit ihren Vorgesetzten. Doug Upchurch, Gründer und Leiter der Personalentwicklung bei Insights, sagte, diese Frage könne Kandidaten aussortieren, die Männer und Frauen mit "Ja" sind, denn das Letzte, was Sie als Führungskraft wollen, ist, eine Kopie von sich selbst zu mieten.

"[Unternehmen brauchen] Gedankenvielfalt", sagte Upchurch. "Die Einstellung Ihres Images schafft kein innovatives Team, das nach kontinuierlicher Verbesserung strebt. [Diese Frage] zeigt, wie bereitwillig Kandidaten sind, sich in ein schwieriges Gespräch zu stürzen - natürlich mit Respekt. Es ist entscheidend, ein Team zu schaffen, das vielfältig und dynamisch ist und voneinander lernen. "

Am anderen Ende des Spektrums können Sie anhand der Antwort eines Kandidaten auch feststellen, ob er oder sie zu konfliktorientiert ist.

"Manche Leute rühren gern den Topf, und das ist auch nicht das, was Sie brauchen", sagte Upchurch.

Bei der Bewertung der Antworten eines Bewerbers auf eine dieser Fragen erinnerte Adler die Personalchefs daran, dass sie und sie allein die "richtigen" Antworten basierend auf der Art der Umgebung und des Teams definieren können, die sie erstellen möchten.