Anonim
Bildnachweis: Hamara / Shutterstock

In einer traditionellen Mentorschaft gibt es einen Mentee, der in der Regel ein neuer oder weniger erfahrener Arbeiter ist, der nach einer Richtung in seiner Karriere sucht, und einen Mentor, der in der Regel ein älterer Fachmann ist, der dem Mentee Weisheit vermittelt, basierend auf seinem Umfang Erfahrung. Als Mentee können Sie Ihren Mentor anrufen, um Sie durch Ihre beruflichen Herausforderungen zu führen, Ihnen bei schwierigen Entscheidungen zu helfen und Ratschläge zu geben, wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Richtung Sie einschlagen sollen.

"Ein guter Mentor ist ein erfahrener aktiver Zuhörer, der konstruktives, aber entwicklungspolitisches Feedback geben kann", sagte Anka Wittenberg, Chief Diversity and Inclusion Officer des Unternehmenssoftwareunternehmens SAP. "Er kann sich absetzen und dem Mentee zuhören. [Mentoren sollten] ein echtes Interesse an der beruflichen Entwicklung anderer haben."

In diesem Zusammenhang scheint es, dass der "Schüler" aus der Beziehung viel mehr zu gewinnen hat als der "Lehrer". Reverse-Mentoring - jüngere Mitarbeiter teilen ihr technologisches Know-how und ihre neue Perspektive mit älteren - und Peer-Mentoring gewinnen zunehmend an Bedeutung, um für beide Seiten vorteilhafte Mentoring-Angebote zu schaffen. Die klassische Dynamik kann jedoch immer noch einen hohen Stellenwert für das Berufsleben des Mentors haben. Führungskräfte aus der Wirtschaft teilten die Art und Weise, in der das Mentoring anderer ihre eigene berufliche Entwicklung gefördert hat. [Siehe verwandte Geschichte: Möchten Sie Ihre Karriere vorantreiben? Peer-Mentoring ausprobieren]

Stärkere Arbeitsplatzbindungen schaffen. In der Halsabschneiderindustrie und in der Arbeitswelt ist es leicht, den persönlichen Motiven eines Kollegen skeptisch gegenüberzustehen, wenn er Ihnen Hilfe anbietet. Aber bei einer guten Mentorschaft gibt es keinen Interessenkonflikt - Mentees können darauf vertrauen, dass ihre Mentoren wirklich nach ihnen Ausschau halten. Aus diesem Grund ist Kohsuke Kawaguchi, Chief Technology Officer des Jenkins-Anbieters für Geschäftslösungen CloudBees, der Ansicht, dass der Beziehungsaspekt des Mentorings für einen Mentor von großem Nutzen ist.

"Die Beziehungen am Arbeitsplatz sind oft voller Reibereien", sagte Kawaguchi. "Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Vorstellungen darüber, was zu tun ist, und dies versetzt die Menschen in eine Stimmung, die es schwierig macht, die Person tief zu berühren. Mentoring … hat eine Möglichkeit, diese Barriere zu beseitigen. Sie können eine starke Bindung an einem Ort aufbauen." wo Sie dazu neigen, viele flache Anleihen zu bauen. "

Ed Donner, Mitbegründer und CEO von Financial Tech Job Search Site, stimmte zu und bemerkte, dass der Ausdruck "Was geht, kommt herum" besonders für Geschäftsbeziehungen gilt.

"Wenn Sie sich Zeit nehmen, um jemandem dabei zu helfen, seine Karriere zu verbessern und seine Ziele zu erreichen, bauen Sie nicht nur etwas unglaublich Befriedigendes und Erfüllendes auf, sondern bauen auch eine dauerhafte Beziehung auf, von der Sie wahrscheinlich beide profitieren", sagte Donner.

Gewinnen Sie das Selbstvertrauen, Ihre Arbeit in eine neue Richtung zu lenken. Für Kleinunternehmer kann die Nachfolgeplanung eine entmutigende Perspektive sein. Während es schwierig sein kann, das Geschäft, das Sie von Grund auf aufgebaut haben, loszulassen, können Sie als Mentor Ihres zukünftigen Nachfolgers die Gewissheit gewinnen, die Sie benötigen, um von Ihrem Tagesgeschäft zurückzutreten.

"Durch die Betreuung meines Nachfolgers habe ich den Vorteil, dass ich weiß, dass das Unternehmen in guten Händen ist", sagte Dave Greenhalgh, Inhaber von Minuteman Press in Medford. "Ich konnte auch einen Schritt von der täglichen Arbeit zurücktreten und mich mehr auf unsere Zukunftspläne konzentrieren - wohin wir von hier aus gehen, in welche Richtung wir wachsen können, welche technologischen Fortschritte wir nutzen können Ich mag es, an diesem Punkt meiner Karriere ein Trainer zu sein und genieße meine neue Rolle, während ich [meinen Nachfolger] durch die Vor- und Nachteile der Geschäftsführung führe. "

Sich an den Wert des Zuhörens erinnern. Unabhängig von ihrer beruflichen Laufbahn möchten alle Arbeitnehmer mit Respekt behandelt werden und das Gefühl haben, dass ihre Stimme gehört wird. Wenn Personen die Leiter hinaufsteigen und mehr Macht in einer Organisation erlangen, wird es einfacher, zu vergessen, wie es am Ende war. Wittenberg merkte an, dass das Mentoring von jemandem Ihre überaus wichtigen Zuhörfähigkeiten verbessern kann - ein entscheidendes Instrument, um Ihr Top-Talent als geschätzt zu fühlen.

"Stellen Sie sicher, dass Sie eine Mentoring-Beziehung eingehen, die sich auf das Zuhören konzentriert", sagte Wittenberg gegenüber Business News Daily. "Führungskräfte … teilen gerne ihre Ideen, [aber] es kommt oft vor, dass der Mentor 80 Prozent der Gespräche führt und sich dessen nicht einmal bewusst ist. Erlauben Sie dem Mentee, seine Gedanken mitzuteilen."

Einschätzung Ihrer persönlichen Werte und Erfahrungen. Die besten Unternehmenskulturen werden von Managern und Führungskräften geleitet, die transparent und ehrlich sind und das, was sie predigen, praktizieren. Eran Yaniv, CEO und Gründer des Mobile Performance Testing-Unternehmens Perfecto Mobile, sagte, dass ihm das Mentoring die Möglichkeit gegeben habe, sich für den Rat, den er gibt, zur Verantwortung zu ziehen.

"In vielen Fällen habe ich versucht zu qualifizieren, wie genau ich mich in den Situationen verhalten hätte, bei deren Lösung ich mitgeholfen habe", sagte Yaniv. [War] die Anleitung, die ich gab, wirklich auf die Art und Weise ausgerichtet, wie ich in dieser Situation handeln würde, oder beruhte mein Rat auf einer Verbesserung meiner eigenen Handlungen und der Lektionen, die ich im Laufe der Zeit gelernt habe? In den meisten Fällen empfand ich meinen Rat als eine Zusammenstellung meiner eigenen Handlungen und als eine Analyse, die ich hätte durchführen sollen. "

Nachdenken über Ihre bisher beste Taktik. Es ist im besten Interesse eines Führers, zu wissen, was er oder sie richtig macht. Wenn Sie ein Mentor werden, müssen Sie sich objektiv ansehen, was für Sie funktioniert hat und was nicht, und Sie können dieses Wissen so an Ihren Mentee weitergeben, dass Sie beide davon profitieren.

"Andere zu betreuen … ist eine Möglichkeit, auf dem Boden zu bleiben", sagte Dick Stieren, Inhaber von Window Genie von Omaha. "Der Mentoring-Prozess stärkt den eigenen Glauben, erinnert an die Best Practices, die [Ihre] Karriere vorangetrieben und [Sie] fokussiert haben. Ich wurde oft befördert, weil ich einen fähigen Ersatz betreut hatte."

Stieren warnte potenzielle Mentoren jedoch davor, aus einem Mentee eine andere Version ihrer selbst zu machen.