AMEX CEO BootCamp: Social Media-Lektionen Von Unternehmern

AMEX CEO BootCamp: Social Media-Lektionen Von Unternehmern
AMEX CEO BootCamp: Social Media-Lektionen Von Unternehmern

Video: AMEX CEO BootCamp: Social Media-Lektionen Von Unternehmern

Video: AMEX CEO BootCamp: Social Media-Lektionen Von Unternehmern
Video: CEO Connection Boot Camp 2023, September
Anonim

NEW YORK - Mehr als 500 Unternehmerinnen und Führungskräfte aus der Region New York City trafen sich gestern (3. November) im Sheraton Times Square Hotel zum zweiten jährlichen NYC CEO BootCamp. Diese von American Express OPEN veranstaltete Networking- und Entwicklungsveranstaltung soll Unternehmerinnen dabei helfen, Kontakte zu knüpfen, die Seile des Unternehmertums zu lernen und ihre Geschäftsziele zu erreichen.

Heute Morgen berichtete Business News Daily über die "Social Media Power Hour", eine Veranstaltung, die von Lolly Wolly Doodle-Gründerin Brandi Temple moderiert wurde und Best Practices und allgemeine Ratschläge für Unternehmen in den sozialen Medien erörterte. Die erste Hälfte des Panels bestand aus Vertretern von Twitter, Pinterest und LinkedIn, die einige Insider-Geheimnisse über ihre Websites preisgaben. In der zweiten Jahreshälfte wechselte Temple den Gang und lud Carrie Kerpen, Präsidentin und CEO des Markenkommunikationsunternehmens Likeable Media, und Caroline Ghosn, Gründerin und CEO der Gen Y-Frauen-Online-Community Levo League, ein, um die Rolle der sozialen Medien in ihren Startups zu diskutieren. Erfolg.

Auf der Grundlage der Podiumsdiskussion finden Sie hier einige der besten Tipps von Kerpen und Ghosn für ihre Mitunternehmer zum Wachstum und zur Markenbildung eines Unternehmens in den sozialen Medien. [Lesen Sie den Artikel: Beste Social Media Marketing-Lösungen für kleine Unternehmen]

Passen Sie Ihre Strategien an das Netzwerk an. Während des ersten Teils des Panels sagte Brinn Sanders (Marketing Manager für kleine Unternehmen, Twitter), dass einer der größten Social Media-Fehler, den ein Unternehmen machen kann, darin besteht, zu glauben, dass es für alle sozialen Netzwerke dieselbe Content-Strategie verwenden kann. Kerpen wiederholte diesen Punkt und stellte fest, dass ihr Unternehmen die Netzwerke je nach Zielsetzung unterschiedlich einsetzt.

"Wir haben eine einzigartige, vielfältige soziale Strategie", sagte Kerpen. "Wir verbinden uns über Twitter mit CMOs (Chief Marketing Officers) und anderen Branchenbeeinflussern im digitalen Bereich. Es gibt keinen besseren Zugangspunkt. Um die Unternehmenskultur zu zeigen, nutzen wir Facebook. Wir stellen über Snapchat ein. Wir zeigen, wie Wir sind Innovatoren, weil wir in jedem neuen Netzwerk sind."

Fragen Sie Ihre Kunden, was sie wollen. Vor Jahren war das Sammeln von Feedback von Tausenden von Verbrauchern ein gewaltiges Unterfangen, das ein professionelles Marktforschungsunternehmen und ein großes Budget erforderte. Heutzutage können Kleinunternehmer über soziale Medien Ergebnisse erzielen, die genauso wertvoll, aber weitaus kostengünstiger sind.

"Social Media ist eine Methode zur Quantifizierung [der Kundenwünsche]", sagte Ghosn. "Wir stellen Fragen und erbitten Antworten über soziale [Kanäle] und starten umfassende Umfragen und Benutzerfokusgruppen. Dies ist eine einfache und kostengünstige Möglichkeit für Geschäftsinhaber, [Daten] zu nutzen, die ihnen jetzt zur Verfügung stehen."

Ghosn merkte an, dass die Konversation in sozialen Medien einen authentischeren Dialog zwischen Unternehmen und Verbrauchern ermöglichen kann, zumal die Kunden ihre Erfahrungen mit Marken jetzt viel deutlicher äußern.

Testen Sie Ihren Inhalt. Ihre Content-Strategie für soziale Medien wird sich ständig ändern - nicht nur aufgrund der Algorithmen verschiedener Netzwerke, sondern auch aufgrund sich ändernder Verbraucherinteressen. Was in der Vergangenheit funktioniert hat, funktioniert jetzt möglicherweise nicht mehr für Sie oder umgekehrt. Kerpen empfahl die Verwendung eines Trial-and-Error-Ansatzes, um herauszufinden, welcher Inhalt am effektivsten ist.

"Der beste Weg, um soziale Medien für Feedback zu nutzen, besteht darin, Ihre Inhalte zu testen", sagte Kerpen. "Sehen Sie, was gefällt und geteilt wird und was nicht. Probieren Sie zwei verschiedene Nachrichten aus, um zu sehen, was am besten funktioniert. Werfen Sie es raus und haben Sie keine Angst, [mit verschiedenen Strategien] zu spielen."

Eine einheitliche Markenstimme haben - und eine Person, die sie gut kennt. Während der spezifische Inhalt, den Sie erstellen, in verschiedenen Netzwerken unterschiedlich sein kann, ist das eine Element, das konsistent bleiben sollte, Ihre Markenstimme. In vielen Fällen ist Social Media Ihre erste Kommunikationslinie mit Kunden, und die Stimme, die Sie dort verwenden, macht einen großen Teil ihres Eindrucks von Ihrer Marke aus.

Aus diesem Grund riet Ghosn dringend davon ab, einem Praktikanten oder einem Mitarbeiter, der zufällig die Zeit hat, sich der zusätzlichen Arbeit zu widmen, soziale Medien zuzuweisen. Wählen Sie stattdessen eine Person aus, die sich stark für Ihre Marke engagiert und weiß, wie Sie die Stimme der Marke in jedem von Ihnen verwendeten sozialen Netzwerk gut artikulieren können.

"[Social Media] ist kein nachträglicher Gedanke", sagte Ghosn. "Es ist ein zentraler Bestandteil Ihrer Stimme, insbesondere bei Millennials. Millennials erwarten Authentizität und Echtzeit-Feedback, und es gibt keinen besseren Weg, dies zu tun, als die richtigen sozialen Netzwerke zu nutzen. Sogar Gen X beherrscht Social Media zunehmend besser und erwarten, dass Sie mehr poliert werden."

Temple bemerkte, dass einer der größten Fehler ihres Unternehmens früh darin bestand, einen Social-Media-Manager einzusetzen, der die Markenstimme nicht beherrschte.

"Wir haben jemanden eingestellt, der nicht meine Stimme hatte und nicht die gleiche Beziehung zu Kunden hatte", sagte Temple. "Es war unser größter Fehler. [Social] muss wirklich top sein. Wenn dies die einzige Verbindung ist, die Ihr Unternehmen [zu seinen Kunden] haben wird, muss es auf den Punkt gebracht werden."

Kennen Sie Ihre Markenwerte. Wie Ihre Markenstimme müssen Ihre Markenwerte in allen Bereichen, die Ihre Online-Präsenz ausmachen, klar und einheitlich erkennbar sein. Der erste Schritt, um Ihre Markenwerte zu artikulieren, besteht darin, zu bestimmen, was sie sind.

"Sie müssen herausfinden, wer Sie zuerst sind, bevor Sie es mit jemand anderem teilen", sagte Ghosn. "[Denken Sie an] Wörter, die Ihr Geschäft, Ihre Bilder usw. beschreiben. [Schauen Sie sich] andere Marken an, die herausgefunden haben, was [Sie] sein wollen. Nehmen Sie das und lernen Sie daraus."

Empfohlen: