Anonim

Bildnachweis: Viorel Sima | Shutterstock

Es gibt eine Zeit und einen Ort, an dem man das Handtuch werfen kann, aber diese Zeit ist möglicherweise nicht jetzt und dieser Ort ist möglicherweise nicht Ihr derzeitiges Büro. Zwar gibt es viele gute Gründe, Ihren Job zu kündigen, aber es gibt auch eine Reihe von Gründen, um in Erwägung zu ziehen, dort zu bleiben.

Business News Daily hat Fachleute aus verschiedenen Bereichen gefragt, ob sie wissen, wann sie einen Job nicht kündigen sollen. Hier sind die 10 wichtigsten Gründe, um an Ihrem Job festzuhalten:

1: Du hast keinen Plan

"Lassen Sie die Arbeit mit einem Plan über das, was Sie tun, wohin Sie als nächstes gehen und wie Sie für Ihr Einkommen sorgen, bis Sie einen neuen Job bekommen oder Ihre Selbstständigkeit Flügel bekommt", sagte George Boyd, Gründer des Mudrashram Institute of Spirituelle Studien in Kalifornien.

Boyd sagte, er habe seinen Vollzeitjob im Jahr 2010 gekündigt, um seiner Lebensleidenschaft nachzugehen, aber vorher hatte er einen Plan. Zuerst skizzierte er, wie er seine Lebensziele erreichen würde, dann fand er heraus, wie er ein Einkommen ohne Vollzeitbeschäftigung verdienen konnte, und schließlich bezahlte er alle Schulden und sparte, bevor er seinen Job tatsächlich kündigte genug Geld, um zwei Lebenshaltungskosten zu decken.

2: Sie haben keine Ersparnisse

Maureen Daniek, Karrieretrainerin und Inhaberin von Radiance Coaching and Consulting in Bellevue, Washington, betonte auch die Bedeutung der strategischen Planung eines Arbeitsplatzabbruchs.

Daniek, der über 25 Jahre Erfahrung in der Arbeit mit Unternehmensfachleuten und Unternehmern verfügt, meinte, wenn Sie nicht genug Geld haben, um bis zu Ihrer neuen Arbeitsstelle zu bleiben, sollten Sie auf jeden Fall zweimal überlegen, bevor Sie aufhören.

Patrick Chukwura, Mitbegründer von Autosend.io, einem Tech-Marketing-Startup, stimmte zu und sagte, dass diejenigen, die erwägen, ihre Arbeit aufzugeben, ein wenig Geld auf die Bank legen sollten, bevor sie zwei Wochen im Voraus kündigen.

"Der einzige Grund, um bei einem Job zu bleiben, den Sie hassen, besteht darin, ein paar Monate Lebenshaltungskosten zu sparen, bevor Sie aufhören", sagte Chukwura.

3: Du bist noch nicht fertig mit Lernen

"Es gab Zeiten, in denen ich bei allen drei meiner Jobs unbedingt Schiff springen wollte, aber das Timing war entscheidend", sagte Myra Dorsey, Inhaberin von La Bodi Massage Inc. in Maryland, die vor der Eröffnung für drei Fortune 500-Unternehmen arbeitete ihr eigenes Geschäft. "In meiner ersten Firma wollte ich unbedingt gehen, aber ich wusste, dass ich eine weitere Fähigkeit in den Griff bekommen musste, um [mich] marktfähiger zu machen."

Um die Erfahrung zu sammeln, die sie brauchte, erklärte Dorsey, sie habe sich freiwillig gemeldet, um in einer anderen Abteilung ihres Unternehmens zu arbeiten. Nachdem sie ein volles Jahr Erfahrung in ihrer neuen Position gesammelt hatte, kündigte sie glücklich ihren Job und bekam ein höheres Gehalt.

4: Es könnte besser werden

Wenn du deinen Job wirklich hasst, dann mach weiter und kündige. Aber wenn es nur einen Aspekt Ihres Jobs gibt, den Sie ändern möchten, möchten Sie vielleicht dort bleiben. Liz Jackson, Mitarbeiterin bei Agency Fusion, einer Webdesign- und Entwicklungsfirma in Utah, sagte, es lohne sich, an einem Job festzuhalten, wenn sich die Situation ändern könne.

"Während die Unternehmen wachsen, ist es immer wieder störend, wie man es gewohnt ist, Dinge zu sehen", sagte Jackson. "Es gibt immer Lernkurven und Veränderungen. Einige der Faktoren für die Arbeitszufriedenheit mögen kommen und gehen, aber wenn Sie Spaß an dem haben, was Sie tun, sind einige Unebenheiten auf der Straße zu erwarten und [sind] kein Grund, sich darum zu bemühen raus da."

5: Sie kündigen nur für einen größeren Gehaltsscheck

Sie müssen sich mehr als nur Ihren Gehaltsscheck ansehen, um zu bestimmen, wie viel Ihr aktueller Job wert ist. Steve Langerud, ein Berater am Arbeitsplatz und Spezialist für Human Relations, sagte, dass Geld nicht das einzige Kriterium sein kann und sollte, anhand dessen festgestellt wird, ob es an der Zeit ist, einen Job zu kündigen.

"Es ist einfach, sich auf ein paar Dollar mehr festzulegen, um zu bestimmen, wie Sie sich bei der Arbeit fühlen", sagte Langerud. "Aber lehnen Sie sich zurück und fangen Sie an, alle anderen Dinge zusammenzurechnen - monetäre, psychologische, soziale usw. -, die Sie durch einen Jobwechsel verlieren würden. Addieren Sie sie, vergleichen Sie sie und entscheiden Sie dann."

6: Du kündigst nur, weil jemand gesagt hat, du solltest

Wenn es darum geht, Ihren Job zu kündigen, ist letztendlich nur der Rat einer Person von Bedeutung: Ihr eigener. Wenn Sie nur darüber nachdenken, zu gehen, weil Ihnen andere gesagt haben, dass Sie das sollten, ist es Zeit, dies zu überdenken.

"Meinungen sind wie Nasen. Jeder hat eine", sagte Langerud. "Es ist leicht, sich in die Meinungen oder unaufgeforderten Ratschläge anderer hineinziehen zu lassen. Aber wehr dich! Nur du weißt, was gut oder schlecht für dich ist."

7: Du denkst nicht logisch

Es ist leicht, sich über die Arbeit aufzuregen, aber bei der Entscheidung, ob Sie Ihren Job behalten oder zwei Wochen im Voraus kündigen, sollte die Logik, nicht die Emotion, oberste Priorität haben.

"Was sind Ihre Gründe für eine solche Wahl?" besagter LD Perkins, ein ehemaliger Unternehmensangestellter, der jetzt vom Haus als regionaler Verkaufsleiter für eine Versicherungsgesellschaft arbeitet. "Ist es aus purer Emotion oder Logik? Pure Emotion wird dich ohne nachzudenken auf eine dunkle Straße führen, die du nicht bereisen willst."

Perkins sagte, sie habe sechs Monate gebraucht, um zu entscheiden, dass es Zeit sei, ihren Job zu kündigen. Aber sie nahm sich die Zeit, die sie brauchte, um ihre Finanzen zu organisieren und einen Plan zu erstellen, der das Wohlergehen ihrer Familie sicherte, bevor sie den Sprung wagte.

8: Sie tragen eine rosarote Brille

Wenn Sie daran denken, Ihren Job zu verlassen, weil etwas Besseres hinzugekommen ist, denken Sie noch einmal darüber nach. Es ist durchaus möglich, dass diese neue Gelegenheit großartig sein wird, aber sie ist vielleicht doch nicht so großartig.

Bevor Sie eine neue Position annehmen, sollten Sie sich einige Fragen stellen, sagte Diane Dye Hansen, Gründerin von What Works Coaching, einem Unternehmensberatungsunternehmen in Carson City, Nevada:

  • Erfüllt diese neue Position meine Bedürfnisse besser als mein jetziger Job?
  • Ist das wirklich eine bessere Gelegenheit als die, die ich habe? Warum?
  • Unter welchen Umständen werde ich an dieser neuen Stelle nicht mehr erfüllt?

9: Sie können große Änderungen vornehmen, ohne zu beenden

In einigen Fällen kann es erforderlich sein, Ihren Job zu kündigen, bevor Sie andere Gelegenheiten wahrnehmen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Wie Rosie Paterson, die sowohl Unternehmerin als auch Angestellte eines Unternehmens ist, betonte, ist es manchmal möglich, einen neuen Karriereweg einzuschlagen, ohne Ihren Job zu kündigen.

"Sie sollten Ihrem eigenen Weg folgen", sagte Paterson. "Für mich bedeutet das, dass ich in Vollzeit arbeite, während ich mein Geschäft aufbaue. Ich weiß, dass ich das Sicherheitsnetz einiger Ersparnisse brauche, um mich durchzusetzen, und ich knüpfe jeden Tag nützliche Kontakte."

Paterson, die tagsüber im Investment Banking arbeitet und nachts ihr Geschäft mit gesunden Lebensmitteln führt, Living Rosy, sagte, dass diejenigen, die ein Unternehmen gründen oder eine neue Karriere anstreben möchten, nicht das Gefühl haben sollten, alles fallen zu lassen.

"Probieren Sie es vorher aus, indem Sie einen Abendkurs besuchen oder jemanden in der Abteilung kennenlernen, in der Sie arbeiten möchten", sagte Paterson.

Ihr Lebenslauf wird leiden

Ein hilfreiches Tool kann Ihnen helfen, die endgültige Entscheidung über die Kündigung Ihres Jobs zu treffen: Ihr Lebenslauf. Wie Erik Bowitz, Senior Consultant bei Resume Genius, einer Website zur Erstellung von Online-Lebensläufen, erklärte, kommt es beim Kündigen Ihres Jobs strategisch auf das Timing an.