Anonim

. / Kredit: Reife Arbeitskraft gegen jüngeres Arbeitskraftbild über Shutterstock

Millennial-Mitarbeiter haben mehr mit älteren Kollegen zu tun, als sie vielleicht glauben, wie neue Forschungsergebnisse zeigen.

Eine Studie von Randstad hat herausgefunden, dass die jüngsten und ältesten Generationen die Altersgruppen sind, die die meisten gemeinsamen Stimmungen am Arbeitsplatz teilen, wobei beide Generationen eine positivere Perspektive auf ihre Karriere haben als andere demografische Gruppen.

Insbesondere ergab die Untersuchung, dass fast 90 Prozent der erwachsenen Arbeitnehmer und 75 Prozent von https://www.businessnewsdaily.com jeden Tag gerne zur Arbeit gehen, wobei sich die Mehrheit beider Generationen dazu inspiriert fühlt, ihr Bestes zu geben. Darüber hinaus empfinden sie eine höhere Arbeitsmoral als andere Altersgruppen: 69 Prozent der Millennials und 64 Prozent der reifen Arbeitnehmer finden eine positive Energie bei der Arbeit, verglichen mit nur 53 Prozent im Durchschnitt unter anderen Generationengruppen.

Millennials und reife Arbeiter haben auch die gleichen Ansichten über die Fähigkeiten, die am nötigsten sind, um ihre Karriere voranzutreiben. Beide Altersgruppen bewerteten https://www.businessnewsdaily.com, Computer- / Technologiekompetenz und Führungsqualitäten als die drei wichtigsten Fähigkeiten, um ihre Karriere voranzutreiben.

Trotz ihrer Ähnlichkeiten gibt es einige Unterschiede zwischen älteren und jüngeren Arbeitnehmern, insbesondere in Bezug auf die Aussichten, bei einem anderen Arbeitgeber zu arbeiten. Die Studie zeigt, dass fast 70 Prozent der Millennials ein Stellenangebot eines anderen Unternehmens ernsthaft in Erwägung ziehen und 47 Prozent proaktiv eine Stelle bei einem anderen Arbeitgeber suchen würden. Umgekehrt würden in diesem Jahr nur 20 Prozent der reifen Arbeitnehmer einen Karriereschritt in Betracht ziehen, und noch weniger - 12 Prozent - würden sich nach einer neuen Stelle umsehen.

Auch bei der Arbeit außerhalb des Büros sind sich die Altersgruppen nicht unbedingt einig. Die Hälfte der befragten Millennials ist der Meinung, dass die Verwischung der Grenzen zwischen Arbeit und Zuhause die Produktivität der Mitarbeiter erhöht hat, verglichen mit nur 37 Prozent der älteren Arbeitnehmer.

Jim Link, Geschäftsführer von Randstad US, sagte, da das Durchschnittsalter des Ruhestands weiter zunimmt, sehen Arbeitgeber nicht nur einen größeren Generationsunterschied unter ihren Mitarbeitern, sondern sie sehen auch mehr Generationen nebeneinander am Arbeitsplatz sitzen als je zuvor.

"Für Unternehmen ist es wichtig, die unterschiedlichen Merkmale, Motivationen und Perspektiven jeder Kohorte sowie die Überschneidungen in der Einstellung und den Wünschen am Arbeitsplatz zu berücksichtigen", sagte Link.