Anonim
. / Credit: Foto von Kathi Elster (links) und Katherine Crowley mit freundlicher Genehmigung von Roberta…

"Mean Girls" wurde im Jahr 2004 in das nationale Vokabular aufgenommen, als ein Film mit diesem Namen zum Kassenerfolg wurde. Ein neues Buch befasst sich mit mittleren Mädchen bei der Arbeit und gibt Ratschläge zum Umgang mit der Fähigkeit solcher Mitarbeiter, Funktionsstörungen zu säen.

Der Film, der den Begriff inspirierte, ein Teenie-Comedy-Drama von Tina Fey mit Lindsay Lohan, basierte zum Teil auf dem Sachbuch "Queen Bees and Wannabes" von Rosalind Wiseman.

Das Buch beschrieb, wie Mädchen in sozialen Cliquen der Highschool funktionieren und wie sich ihr Verhalten auf andere junge Frauen auswirken kann. Es zeigte die bösen Mädchen nicht in einem schmeichelhaften Licht. Obwohl viele "böse Mädchen" als sexistisches Konzept abgetan haben, wurde der Begriff allgemein als Abkürzung für diejenigen verwendet, die sich auf destruktive zwischenmenschliche Beziehungen mit anderen Frauen einlassen.

Die Debatte tauchte im November erneut auf, als David Petraeus, ein hochdekorierter Vier-Sterne-General, der mehr als 37 Jahre bei der US-Armee gedient hatte, seinen Rücktritt als Direktor der Central Intelligence Agency ankündigte, einem Büro, das er etwas länger als ein Jahr besetzt hatte Jahr. Petraeus führte eine außereheliche Affäre mit seinem Biographen Paul Broadwell als Grund für seinen Rücktritt an.

Als sich der Skandal entfaltete, tauchten neue Details auf, darunter die Veröffentlichung einer Reihe anonymer, bedrohlicher E-Mails, die Broadwell an Jill Kelley geschickt hatte, eine in Florida lebende Persönlichkeit, die sowohl mit Petraeus als auch mit der Frau des Generals befreundet war. Viele Beobachter nannten den Broadwell-Kelley-Rasenkrieg als klassisches "gemeines Mädchen" -Verhalten.

Also gibt es meine Mädchen wirklich? Und Sie finden sie bei der Arbeit, oder sind es Büroarchetypen, die von Arbeitsplatzlegenden und Sitcom-Autoren verewigt werden?

Katherine Crowley und Kathi Elster argumentieren in ihrem neuen Buch "Mean Girls at Work: So bleiben Sie professionell, wenn die Dinge persönlich werden" (McGraw-Hill, 2012), dass Mean Girls existieren. Und solche Frauen beenden ihre Regierungszeit nicht als Königinnen des Quartiers, wenn sie die High School oder das College abschließen. Stattdessen finden sie eine breitere Leinwand, auf der sie ihr Portfolio an dysfunktionalen Verhaltensweisen entfesseln und andere terrorisieren können: die Arbeitswelt.

Crowley und Elster bieten Einblicke in das, was Mädchen zum Ticken bringt und wie Frauen aus schlechten Situationen mit anderen Frauen am Arbeitsplatz das Beste machen können.

Da Frauen einen immer höheren Anteil an der Belegschaft ausmachen, sind mittlere Mädchen am Arbeitsplatz nicht mehr nur ein Problem der Hackordnung. Für Geschäftsinhaber ist dies ebenfalls eine Taschenbuch-Angelegenheit. Das feindliche Arbeitsumfeld, das Mädchen schaffen, kann zu hohen Umsätzen und einem schlecht funktionierenden Geschäft führen.

Crowley, ein in Harvard ausgebildeter Psychotherapeut, und Elster, ein Unternehmensberater und Executive Coach, sind die Verantwortlichen von K Squared Enterprises, einem Beratungsunternehmen, das Unternehmen dabei hilft, zwischenmenschliche Dilemmata aufzudecken und zu überwinden. Die beiden Frauen schrieben auch die früheren Bestseller "Arbeiten für dich ist nicht für mich" und "Arbeiten mit dir bringt mich um".

Vor kurzem teilten sie BusinessNewsDaily ihre Erkenntnisse darüber mit, wie Unternehmen die mittleren Mädchen auf der Gehaltsliste am besten identifizieren und verwalten können.

BusinessNewsDaily: Definieren Sie "gemeine Mädchen".

Kathi Elster: Unsere Definition eines gemeinen Mädchens ist jemand, der verdeckt konkurriert oder indirekt aggressiv ist. Aber wir wollen Frauen nicht stereotypisieren. Es ist ein besonderes Verhalten, an dem beide Geschlechter teilnehmen. Der Name stammt aus dem Film. Das ganze Problem der Mädchen hat damit zu tun, dass Frauen mit widersprüchlichen Wünschen an den Arbeitsplatz kommen. Einerseits sind wir biologisch und sozial programmiert, um andere Frauen zu pflegen und sich mit ihnen anzufreunden. Aber auf der anderen Seite sind wir wie bei Broadwell und Kelley in einem Wettbewerb. Der Arbeitsplatz ist ein Wettbewerbsumfeld. Die Art und Weise, wie diese beiden Dinge herauskommen, Freundlichkeit gegenüber Konkurrenz, ist [in Form] verdeckter Konkurrenz und indirekter Aggression.

BN: Zeigt das Verhalten von Paula Broadwell und Jill Kelley gemeine Mädchenmerkmale?

Katherine Crowley: Eine sexuelle Beziehung mit einem Ehemann zu haben, ist gemeines Mädchen. Etwas hinter jemandes Rücken zu tun, ist gemeines Verhalten von Mädchen. Sie ging nicht zur Frau und sagte: "Ich will deinen Ehemann." Sie hat ihn einfach genommen. Das ist gemeines Mädchenverhalten. Aber für mich ist sein Verhalten auch so. Es ist kein schönes Verhalten. Wenn Sie über Jill Kelley im Vergleich zu Paul Broadwell sprechen, geraten sie in einen klassischen Kampf gegen die Frauenmacht - zwei Alpha [s], die beide versuchen, das zu schützen, was sie als ihr Territorium wahrnehmen.

BND : Können Männer böse Mädchen sein?

KE: Ja, Männer können böse Mädchen sein. Tatsächlich haben mir viele Männer anvertraut, dass sie gemeine Mädchen sind. Traditionell treten Männer in Konkurrenz zu anderen Männern. Ein männlicher Experte hat möglicherweise kein Problem damit, einen anderen Mann wissen zu lassen, dass er auf der Suche nach seinem Job ist. Er kann ganz vorne sagen: "Ich werde dich schlagen", was keinen Zweifel daran lässt, dass er um den Sieg kämpft. Männliche Gemeinheit kommt normalerweise in Form von Schreien, Mobbing, Dachs oder Kämpfen.

KB: Ein Mann ist ein „gemeines Mädchen“, wenn er sich in einem verdeckten Wettbewerb befindet. Er kann sich über einen anderen Mann oder eine andere Frau hinter dem Rücken dieser Person lustig machen. Oder er sagt öffentlich etwas Herablassendes, um den Ruf einer anderen Person zu verletzen. Oder er sagt „Ja“und kommt dann einer Verpflichtung nicht nach. Dies sind nur einige Beispiele, wie Männer gemeine Mädchen sein können.

BusinessNewsDaily: Woran erkennt man als Inhaber / Manager eines Kleinunternehmens meine Mädchen, die für Sie arbeiten?

Kathi Elster : Wenn Sie als Unternehmerin eine Frau haben, die für Sie arbeitet, und andere Frauen sich darüber beschweren, dass sie sie ausschließt, erniedrigend mit ihnen spricht oder ein feindliches Arbeitsumfeld schafft, dann können Sie sicher sein, dass Sie einen Mittelweg haben Mädchen, das für Sie arbeitet.

Katherine Crowley : Sie können auch ein gemeines Mädchen haben, wenn Sie eine Angestellte haben, die andere Frauen in Ihrem Unternehmen gegen eine einzelne Frau stellt. Wenn Kämpfe ausbrechen, bei denen eine Frau das Ziel zu sein scheint, haben Sie wahrscheinlich ein Alpha-Mädchen, das das Rudel anführt.

BND: Nach welchen Aktionen / Attributen sollten Sie suchen? Welche sind am einfachsten zu sehen?

KE: Die einfachen Eigenschaften eines bösen Mädchens sind:

  • Sie gibt anderen hartes und erniedrigendes Feedback
  • Sie ist extrem argumentativ
  • Sie ist kalt gegenüber anderen Frauen [und weist sie zurück]

Die weniger gut sichtbaren Eigenschaften sind:

  • Sie bittet um persönliche Informationen über eine andere Frau und verwendet sie dann gegen [diese Frau]
  • Sie lügt andere wegen einer Kollegin an
  • Sie schneidet eine Kollegin aus einem Projekt oder einer E-Mail aus
  • Sie klatscht über eine andere Frau hinter ihrem Rücken und untergräbt ihren Ruf

BND: Was sind häufig übersehene Anzeichen dafür, dass ein gemeines Mädchen bei der Arbeit ist?

KE: Frauen können stille Waffen benutzen, die von allen außer den Frauen, die [die Angriffe] erhalten, unentdeckt und unsichtbar bleiben. Wir sprechen über 12 von ihnen. Hier sind ein paar:

  • Der Auf- und Ab-Scan mit der Aufschrift "Ich beurteile dich"
  • Rollende Augen, wenn [jemand anderes] spricht, der sagt: "Ich bin irritiert von dir."
  • Sie wendet ihren Blick ab und sagt: "Ich möchte nichts mit dir zu tun haben."
  • Mit einem falschen Lächeln, das sagt: "Ich mag dich nicht"

BND: Gibt es etwas Positives daran, ein gemeines Mädchen in Ihrem Team zu haben?

KC: Eigentlich denke ich, dass es davon abhängt. Wenn Sie einem bösen Mädchen helfen können, ihren Ehrgeiz auf konstruktivere Weise zu kanalisieren, könnte dies Ihrem gesamten Team [oder] Unternehmen helfen. Aber zuerst müsste man sich mit ihr auseinandersetzen und sich Ziele für ihre berufliche Entwicklung setzen, die eine gute Zusammenarbeit mit und die Befähigung anderer Frauen einschließen.

BND: Wie schaden sie Ihrer Organisation?

KE: Gemeine Mädchen können die Unternehmensmoral untergraben. Wenn Sie sehr gemeine Mädchen haben, werden Sie einen hohen Umsatz um sie herum sehen.

KC: Das große Problem bei bösen Mädchen ist, dass sie jedermanns Zeit verschwenden, weil andere Frauen in Machtkämpfe mit ihnen geraten. Anstelle einer Frau, die ihren Job macht, ist sie möglicherweise damit beschäftigt, dass ein gemeines Mädchen sie das letzte Mal beleidigt oder aus einem Projekt ausgeschlossen hat. Der gesamte Undercover-Krieg führt zu emotionaler Ineffizienz am Arbeitsplatz.

BND: Kann eine Organisation mehr als ein gemeines Mädchen haben?

KE: Ja. Tatsächlich kann ein kleines Unternehmen eine gemeine Mädchenkultur haben.

KC: Für kleine Unternehmen ist es äußerst wichtig, eine starke, ethische und professionelle Arbeitskultur zu pflegen, und das kommt vom Geschäftsinhaber. Gemeine Mädchenkulturen entstehen, wenn die Führungskraft oder der Manager keine klaren Richtlinien und Verhaltensregeln festlegt.

BND: Wenn Sie feststellen, dass Sie ein gemeines Mädchen haben, das für Sie arbeitet, welche Schritte sollten Sie unternehmen?

KE: Ihr Verhalten sollte von jemandem in einer Autoritätsposition angesprochen werden. Möglicherweise muss sie einen Executive Coach, einen Therapeuten aufsuchen oder nur gewarnt werden, dass sich ihr Verhalten ändern muss, wenn sie ihren Job behalten möchte. Ihr schlechtes Benehmen sollte mit Beispielen aufgezeigt werden. Der Vorgesetzte oder Coach sollte ihr konkrete Beispiele geben, wie sie sich in Zukunft verhalten soll.

Sie möchten ihr Verhalten im Auge behalten und das Gespräch einmal im Monat wiederholen. Behalte nicht jemanden, nur weil er oder sie ein großer Einnahmeproduzent ist. Wenn dieselbe Frau die Moral Ihres Unternehmens beeinträchtigt, ist dies letztendlich schlecht für das Geschäft und schafft einen feindlichen Arbeitsplatz.

BND: Sollten Sie warten, bis sich andere Mitarbeiter beschweren? Wie solltest du mit den Kollegen des bösen Mädchens umgehen?

. Bildnachweis: Foto von Katherine Crowley (links) und Kathi Elster mit freundlicher Genehmigung von Roberta Raeburn

KE: Warten Sie nicht auf Beschwerden, es sei denn, Sie sehen das Problem nicht. Der beste Weg, mit den Kollegen des bösen Mädchens umzugehen, besteht darin, Maßnahmen zu ihrer Verteidigung zu ergreifen. Wenn die Mitarbeiter sehen, dass Sie sie beschützen möchten und dieses gemeine Verhalten nicht zulassen, fühlen sie sich weniger verfolgt.

KC: Oftmals möchten Geschäftsinhaber das Verhalten einer einfachen Mitarbeiterin nicht kennen oder ansprechen, weil sie nicht glauben, dass es ein ernstes Problem ist. Wir empfehlen Ihnen, es zu erkennen, wenn Sie können, bevor Sie wertvolle Mitarbeiter verlieren.

BND: Können Mädchen sowohl für Männer als auch für Frauen gemein sein?

KE: Ja, sie können ihr gemeines Verhalten bei Männern anwenden, aber in den meisten Fällen behandeln sie Männer auf verführerische Weise, um das zu bekommen, was sie wollen.

KC: Ich kenne mehrere Männer, die sich von bestimmten passiv-aggressiven Mitarbeiterinnen manipuliert fühlen. Die Frau schneidet den Kerl aus E-Mails aus oder schließt ihn von Besprechungen oder Gerüchten über ihn aus. Es ist nicht gut für den Kerl und nicht gut für die Firma.

BND: Wie werden Sie während des Einstellungsprozesses überprüft, um zu vermeiden, dass ein gemeines Mädchen eingestellt wird? Nach welchen Fragen / Einstellungen sollten Sie suchen?

KE: Mittlere Mädchen sind in Interviews sehr schwer zu erkennen, weil sie sich "gutmütig" verhalten, wenn sie etwas wollen. Am besten überprüfen Sie die Referenzen, nicht die, die sie Ihnen geben. Machen Sie Ihre Hausaufgaben und finden Sie Leute, die schon einmal mit ihnen gearbeitet haben. Sehen Sie, wie lange sie in Jobs geblieben sind, und sehen Sie sich ehrlich an, warum sie frühere Jobs verlassen haben.

BND: Ist es für Männer schwerer als für Frauen, ein gemeines Mädchen am Arbeitsplatz zu erkennen?

KE: Ja, zum Teil, weil ein gemeines Mädchen die Männer in ihrem Arbeitsumfeld sehr gut für sich gewinnen kann. In der Tat ist ein verräterisches Zeichen für ein mögliches gemeines Mädchen, wenn es Ihnen sagt, dass es mit Männern besser zurechtkommt als mit Frauen. Dies könnte ihre Art sein, Sie wissen zu lassen, dass Frauen Gegner für sie sind.

KC: Auch Männer erkennen häufig nicht die subtilen Kriege, die zwischen Frauen stattfinden können. Oft sind sie sich nicht bewusst.

BND: Können Mädchen rehabilitiert werden? Wie?

KE: Ja, aber sie müssten rehabilitiert werden wollen. Die schwersten Fälle können sich nicht ändern. Bestimmte Frauen, die sich ihres „gemeinen“Verhaltens nicht bewusst sind, können jedoch, wenn sie lernen, was sie falsch machen, erhebliche Änderungen vornehmen. Wir hoffen, dass viele Frauen nach dem Lesen von „Mean Girls at Work“sich wiedererkennen und sagen: „Ich möchte das nicht mehr tun.“