Anonim

Wenn Sie in diesem Jahr in den Ferien einkaufen, möchten Sie vielleicht mehr darauf achten, wie die Dinge in den Läden riechen, die Sie besuchen. Diese Düfte könnten Ihre Ausgaben erhöhen. Während Licht und Musik eine große Rolle bei den Ausgaben der Menschen spielen können, deuten neue Forschungsergebnisse darauf hin, dass bestimmte Arten von Gerüchen auch Käufer dazu anregen können, mehr auszugeben.

Nach Ansicht von Forschern der Washington State University sind einfache Gerüche im Gegensatz zu komplexen Duftmischungen ein starker Motivator für die Ausgaben.

Das liegt daran, dass einfache Gerüche wie Zitrusfrüchte oder Kiefernholz vom Käufer nicht viel mentale Verarbeitung erfordern und ihr Gehirn zu https://www.businessnewsdaily.com freigeben.

"Wir haben gezeigt, dass der einfache Duft wirksamer ist", sagte Eric Spangenberg, einer der Autoren der Studie und Dekan des Washington State University College of Business.

Für die Studie entwickelten die Forscher zwei Düfte: einen einfachen Orangenduft und ein komplizierteres Orangenbasilikum in Mischung mit grünem Tee. 18 Tage lang beobachteten die Forscher mehr als 400 Kunden in einem Geschäft für Wohndekorationen, wie die Luft den einfachen Geruch, den komplexen Geruch oder gar keinen bestimmten Geruch enthielt.

Die Studie ergab, dass die 100 Verbraucher, die in Gegenwart des einfachen Duftes einkauften, durchschnittlich 20 Prozent mehr Geld ausgaben.

In einer Reihe von Experimenten hatten Forscher Bedingungen unter https://www.businessnewsdaily.com. Sie stellten fest, dass die Schüler mehr Probleme in kürzerer Zeit lösten, wenn der einfache Duft in der Luft lag, als wenn der komplizierte oder überhaupt kein Duft verwendet wurde.

Spangenberg sagte, dass die Forschung die Notwendigkeit unterstreicht, zu verstehen, wie Gerüche Kunden beeinflussen.

"Die meisten Menschen verarbeiten es auf unbewusster Ebene, aber es wirkt sich auf sie aus", sagte er. "Aus Sicht des Einzelhändlers und des Vermarkters ist es wichtig, dass ein angenehmer Duft nicht unbedingt ein wirksamer Duft ist."

Die kürzlich im Journal of Retailing veröffentlichte Studie wurde von Andreas Herrmann von der Schweizer Universität St. Gallen mitautorisiert. David Sprott, ein Marketingprofessor des US-Bundesstaates Washington; und Manja Zidansek, Marketing-Doktorandin.