Anonim
. / Kredit: Günstiges Bild über Shutterstock

Trotz all des Rummels um tolle Angebote am Black Friday ist es nicht immer besser, billiger zu werden. Neue Untersuchungen legen nahe, dass niedrige Preise für Einzelhändler nach hinten losgehen können, da Verbraucher günstige Preise manchmal als Zeichen für ein billiges Produkt ansehen.

Die Forscher stellten jedoch auch fest, dass die Verbraucher günstige Preise auch als Zeichen für viel sehen. Welche Theorie Konsumenten befolgen, hängt davon ab, was Kunden bei der Kaufentscheidung über ein Produkt denken.

"Das Fazit unserer Forschung ist, dass Menschen zwei gegensätzliche Ansichten über ein Produkt vertreten können", sagte Steve Posavac, Professor für Marketing an der Owen Graduate School of Management der Vanderbilt University. "Beim Preis glauben die meisten Menschen gleichzeitig, dass niedrige Preise einen guten Wert und niedrige Preise eine niedrige Qualität bedeuten. Diese beiden Überzeugungen sind jedoch bei den Verbrauchern nicht immer gleichermaßen präsent."

"Die Verbraucher verfügen selten über vollständige Informationen und wenden verschiedene Strategien an, um die Wissenslücken bei der Betrachtung und Auswahl von Produkten zu schließen", so Posavac und seine Co-Autoren Helene Deval, Susan P. Mantel und Frank R. Kardes. "Eine dieser Strategien beinhaltet die Verwendung naiver Theorien: informeller, gesunder Menschenverstand, Erklärungen, mit denen Verbraucher ihre Umwelt verstehen."

Unternehmen können durch die Verbesserung von https://www.businessnewsdaily.com dazu beitragen, die Meinung der Verbraucher zu niedrigen Preisen zu beeinflussen. Bei der Vermarktung der Qualität eines Produkts schauten die Verbraucher bei der Untersuchung günstiger auf teurere Produkte. Wenn sich Unternehmen jedoch auf den Wert konzentrierten, wurde ein billiges Produkt nach Ansicht der Verbraucher höher bewertet.

"Ein Unternehmen kann eine alltägliche Niedrigpreisstrategie umsetzen, die es schafft, den Markenwert zu senken und die Verbraucher zu entfremden, wenn viele von ihnen der Ansicht sind, dass niedrige Preise gleich niedriger Qualität sind", sagte Posavac. "Im Laufe der Jahre hatten sich JCPenney-Kunden so an den Verkauf gewöhnt, dass sie nicht mehr glaubten, dass sie ein gutes Geschäft abschließen würden. [Unternehmen] entwerfen eine Strategie, indem sie davon ausgehen, dass eine bestimmte naive Theorie tatsächlich die Bewertung und Auswahl der Verbraucher bestimmt Dem Verbraucher stehen mehrere naive Theorien zur Verfügung. "

Die Studie wurde im Journal of Consumer Research veröffentlicht.