Anonim
Bildnachweis: Twinkie Bild über Shutterstock

Hostess Brands, der Hersteller von Twinkies, Ho Hos und Wonder Bread seit mehr als 80 Jahren, scheint auf dem Weg zu einer endgültigen Abschaltung zu sein. Hier sind 10 geliebte Marken, die ein ähnliches Schicksal erlitten haben.

Pan Am: Die Fluggesellschaft wurde 1927 gegründet und bot ursprünglich Post- und Passagierservices zwischen Florida und Kuba an. Die Airline expandierte von dort aus und erreichte Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre ihren Höhepunkt, als sie jährlich mehr als 6 Millionen Passagiere in 86 verschiedene Länder beförderte. In den 1980er Jahren begannen sich die Gewinne des Unternehmens zu verringern und 1991 wurde die Fluggesellschaft offiziell geschlossen. Es ist 1997 wieder aufgetaucht, hat aber nur ein Jahr gedauert, bevor es wieder geschlossen wurde.

EF Hutton: EF Hutton wurde 1940 gegründet und entwickelte sich zu einem der bekanntesten Finanzunternehmen in den USA. Der Niedergang des Unternehmens begann in den 1980er Jahren, als sich herausstellte, dass es Mail- und Wire-Betrug betrieben hatte. Als die Schulden des Unternehmens wuchsen, wurde es schließlich 1988 von Shearson Lehman Brothers übernommen.

Oldsmobile: Oldsmobile, eine Marke von General Motors, hat in seiner 107-jährigen Geschichte mehr als 35 Millionen Autos produziert. Trotz seiner Popularität im Laufe der Jahre kündigte GM im Jahr 2000 an, die Marke auslaufen zu lassen, und vier Jahre später rollte das letzte Oldsmobile, ein Alero, vom Band.

Woolworth: Woolworth wurde 1879 gegründet und wuchs 1979 zur größten Kaufhauskette der Welt heran. Als das Unternehmen weiter expandierte und Fachhändler hinzufügte, litten die Woolworth-Kaufhäuser darunter. Die Kette schloss 1993 zunächst 400 ihrer Standorte; der Rest von ihnen folgte vier Jahre später.

Palm: Während das Leben von Palm Computing nicht so lange dauerte wie das von anderen bekannten Marken, war es genauso beeindruckend. Das 1992 gegründete Unternehmen startete vier Jahre später mit der Einführung des Palm Pilot. Der PDA war sofort ein Erfolg und führte 1997 zum Kauf des Unternehmens durch 3Com. Drei Jahre später ging Palm mit einem Eröffnungswert von 53 Milliarden US-Dollar an die Börse. Als jedoch Mitte der 2000er-Jahre Smartphones zu steigen begannen, ließ das Interesse der Verbraucher an Palm nach. Nachdem HP im ersten Quartal 2010 Verluste in Höhe von 22 Millionen US-Dollar bekannt gegeben hatte, wurde das Unternehmen für 1, 2 Milliarden US-Dollar von HP gekauft. Zu diesem Zeitpunkt wurden alle Geräte, die mit Palm zu tun hatten, in HP umbenannt.

TWA: Abkürzung für Trans World Airlines. TWA wurde 1930 mit der Fusion von Western Air und Transcontinental Air Transport gegründet. Die Fluggesellschaft florierte in den 1930er und 40er Jahren unter der Leitung des Milliardärs Howard Hughes. Der Untergang geht auf die 1980er Jahre zurück, als Carl Icahn das Unternehmen übernahm, um es zu privatisieren. Der Umzug belastete das Unternehmen mit Schulden und führte schließlich dazu, dass TWA 1992 und 1995 Insolvenz anmeldete. Die Marke TWA wurde schließlich endgültig geschlossen, als die Fluggesellschaft 2001 von American Airlines übernommen wurde.

Kenner Products: Kenner Products wurde 1947 in Cincinnati, Ohio, von den Brüdern Albert, Phillip und Joseph Steiner gegründet und war ein Spielzeugunternehmen, das in den Anfangsjahren für die Herstellung der Bubble-Matic Gun und des Easy Bake Oven bekannt war. Während das Unternehmen 1967 von General Mills gekauft wurde, setzte sich die Marke fort und die Gewinne stiegen in den 1970er und 1980er Jahren dank des Erfolgs seiner Star Wars-Spielzeuglinie. Die Marke wurde 1987 von der Tonka Corp. erworben, die schließlich 1991 von Hasbro gekauft wurde. In den folgenden Jahren wurde die Marke Kenner in die Hasbro-Spielzeuglinien eingegliedert, und 2001 wurde der Name endgültig gelöscht, als die Marke Cincinnati entstand Operationen wurden offiziell geschlossen.

Amoco: Ursprünglich als Standard Oil bekannt, eröffnete Amoco 1912 seine erste Servicestation in Minneapolis. Das Unternehmen wuchs in den gesamten USA und erzielte 1961 Einnahmen von mehr als 2 Milliarden US-Dollar. Dreißig Jahre später erwirtschaftete das Unternehmen einen Rekordumsatz von 31, 58 Milliarden US-Dollar und einen Reingewinn von 1, 91 Milliarden US-Dollar. Im folgenden Jahr sanken die Gewinne, was schließlich 1998 zu einer Fusion mit dem Wettbewerber BP führte. Vier Jahre später wurden alle Amoco-Stationen und -Operationen in BP umbenannt.

Tower Records: Der erste Tower Records-Laden wurde 1960 in Sacramento, Kalifornien, eröffnet. Die Kette der Musikläden verzeichnete in den kommenden Jahren ein rasantes Wachstum und expandierte in ganz Kalifornien und den übrigen USA. Mitte der 1990er-Jahre gab es mehr als 200 Tower-Läden auf der ganzen Welt erwirtschaften einen Jahresumsatz von 1 Milliarde US-Dollar. Aber als größere Einzelhändler wie Best Buy und Wal-Mart begannen, Musik zu verkaufen, und herunterladbare Musik zu kaufen, sanken die Gewinne von Tower. Das Unternehmen meldete zuerst 2004 Insolvenz an und dann wieder 2006, was schließlich dazu führte, dass der Einzelhändler liquidiert und endgültig geschlossen wurde.

Borders: Die 1971 in Ann Arbor, Michigan, eingeführte Buchhandlungskette Borders war eine der jüngsten Markenikonen, die ihre Pforten geschlossen haben. Im Laufe der Jahre wuchs das Unternehmen auf mehr als 650 Filialen in den USA und im Ausland. Trotz seiner Beliebtheit begannen die Gewinne des Unternehmens im Jahr 2001 zu sinken, und bis 2010, als eBooks auf dem Höhepunkt ihrer Beliebtheit standen, verlor Borders 185 Millionen USD pro Jahr. Im folgenden Jahr meldete Borders Insolvenz an und der Liquidationsprozess begann. Die Kette schloss schließlich alle ihre Geschäfte und verkaufte ihre Website an den Rivalen Barnes & Noble.