Anonim
. / Kredit: Handwäsche Bild über Shutterstock

Nach einer neuen Umfrage ist die Hygiene am amerikanischen Arbeitsplatz weiterhin stark in Mitleidenschaft gezogen. Obwohl wir dem Wert guter sanitärer Praktiken, einschließlich des Händewaschens nach der Benutzung des Badezimmers, Lippenbekenntnisse zollen, werden diese Praktiken in der Theorie häufig mehr gewürdigt als eingehalten. Mehr als ein Drittel der Amerikaner (35 Prozent) hat miterlebt, wie Mitarbeiter die Einrichtungen verließen, ohne sich die Hände zu waschen.

Während viele Amerikaner (60 Prozent) erkennen, dass Händewaschen ein wichtiger Schritt ist, um gesund zu bleiben, wird das Bewusstsein laut einer Umfrage unter mehr als 1.000 Amerikanern, die von SCA, einem Hersteller von Außenhygiene, gesponsert wurden, nicht unbedingt in die Praxis umgesetzt Produkte.

Die Umfrageteilnehmer gaben zu, nach dem Kontakt mit einer Reihe von keimbeladenen Umgebungen und Gegenständen an persönlicher Händehygiene zu sparen. Fast vier von zehn Erwachsenen (39 Prozent) geben zu, sich nach Niesen, Husten oder Nasenbläschen nicht die Hände gewaschen zu haben. Mehr als die Hälfte der Amerikaner wäscht sich normalerweise nicht die Hände, nachdem sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren sind (59 Prozent), gemeinsame Trainingsgeräte benutzt haben (51 Prozent) oder mit Geld umgegangen sind (53 Prozent).

Die Umfrage ergab auch, dass Männer tatsächlich dem beliebten Madison Avenue-Image des ahnungslosen Mannes gerecht werden, zumindest was die Hygiene anbelangt. Bei den persönlichen Handwaschgewohnheiten besteht ein dramatischer Unterschied zwischen den Geschlechtern. Mehr als ein Drittel der Männer (33 Prozent) gibt zu, dass sie ihre Hände nach der Benutzung einer öffentlichen Toilette nicht gründlich mit Wasser und Seife waschen, verglichen mit nur einer von fünf Frauen (20 Prozent).

Tatsächlich hinken Männer den Frauen hinterher, wenn sie sagen, dass sie sich in fast jedem von SCA untersuchten Szenario die Hände waschen. Männer waschen sich in der Regel weniger häufig die Hände als Frauen, nachdem sie mit Müll umgegangen, ein Tier berührt, geniest oder gehustet haben. Darüber hinaus bezeichnen zwei Drittel der Frauen (65 Prozent) Händewaschen als kritisch im Vergleich zu etwas mehr als der Hälfte der Männer (54 Prozent). Männer hingegen bezeichnen Händewaschen eher als notwendigen Aufwand (36 Prozent der Männer gegenüber 26 Prozent der Frauen).

"Die durchschnittliche menschliche Hand hat Millionen von Bakterien, viele davon sind gut, aber manchmal auch gesundheitsschädlich. Darüber hinaus können wir Viren von kontaminierten Oberflächen übertragen", sagte Dr. Allison Aiello, Professorin für Epidemiologie am University of Michigan und Mitglied des SCA-Beirats. "Während mehr als die Hälfte der Befragten von SCA der Meinung sind, dass Händewaschen wichtig ist, gibt es immer noch deutliche Lücken in der Beziehung zwischen Überzeugungen und Praktiken. Es ist mehr Arbeit erforderlich, um besser zu verstehen, wie die Aufklärung von Personen über Händehygiene zu einer Verbesserung der Praktiken führen kann."