Anonim
/ Gutschrift: StuffedCupcakes.com

Das in Nutley, New Jersey, ansässige Café Stuffed Cupcakes bietet 163 mit einzigartigen Füllungen gefüllte Cupcakesorten an, die eingebrannt werden. Diese Bäckerei gibt es offiziell seit 2008, hat aber ihre Wurzeln in einem anderen Café, das in den frühen 2000er Jahren begann. Mit 20 Mitarbeitern konnten die Gründer Maureen und Keith Jaret von einem Einzelhandelsstandort aus wachsen und in Dutzenden anderen Geschäften in New Jersey, New York City und New York State angeboten werden. Mit seinen einzigartigen Cupcakes wurde der Laden von Prominenten wie Oprah Winfrey, David Tutera, Kathie Lee Gifford und Hoda Kotb, Rachael Ray und dem Cooking Channel ausgezeichnet.

BusinessNewsDaily sprach mit Jaret über die Karriere von Cupcakes.

[ 10 Prominente stellen gerade ein ]

BusinessNewsDaily: Warum haben Sie Ihr Unternehmen gegründet? Welche Gelegenheit haben Sie gesehen, von der Sie dachten, Sie könnten sie nutzen?

Maureen Jaret : Im August 2005 hatten mein Mann und ich ein Café, das Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Brunch und Catering anbot. Ich machte einen Schokoladenkuchen, den alle liebten, aber niemand bestellte ihn für ihre Partys, weil ich ihn nicht dekorieren oder Happy Birthday darauf schreiben konnte. Also nahm ich an der Nutley High School an einem Dekorationskurs teil und lernte, einen Kuchen zu dekorieren. Unser Sonntagsbrunch brachte ungefähr 200 Leute herein und wir entschieden, dass sie unser perfektes Publikum waren, um unsere Backfähigkeiten zu testen.

Wir beschlossen, Cupcakes zu backen und zu dekorieren, damit jeder sehen kann, was wir tun können. Unser Café war immer mit den neuesten Trends auf dem Laufenden, daher dachten wir, dass es Spaß machen würde, die Cupcakes zu stopfen. Wir haben eine Erdnussbutter-Mischung kreiert, die wir in einem Schokoladen-Cupcake gebacken haben, und ich bin sehr früh aufgestanden, um alle 200 Cupcakes zu dekorieren. Als die Leute mit dem Frühstück fertig waren, gab ich ihnen einen Cupcake und sagte ihnen, dass wir jetzt Kuchen dekorieren. Ihre Antwort auf mich war: "Vergiss die Kuchen, wie schmeckt es morgen?" Ich sah meinen Mann an und sagte, sie wollen morgen einen Geschmack haben und er sagte: "Okay, wir werden ihnen morgen einen Geschmack geben", und das war der Anfang.

BND: In welchem ​​Moment dachten Sie, Sie hätten etwas an Ihren Händen?

MJ : Ed, der jetzt mein Produktionsleiter ist, arbeitete früher hinter der Theke und verkaufte Cupcakes. Zu der Zeit machte ich nur ungefähr drei Dutzend Cupcakes alle paar Tage und es gingen mir immer nur noch wenige davon aus. Wir waren ein Full-Service-Café, und die Cupcakes waren nicht meine Priorität. Ed erzählte mir immer wieder, wie die Kunden sich darüber aufregten, dass uns immer mehr Cupcakes ausgehen. Ich sagte immer, ich habe einfach keine Zeit. Nachdem er mich immer wieder aufgefordert hatte, noch mehr Cupcakes zu backen, ließen wir seine Tante die Cupcakes nachts backen, wenn wir geschlossen waren, und ich würde sie am Morgen stopfen und vereisen. Es war der Beginn von etwas Schönem!

BND: Wie haben Sie versucht, mit diesem Wachstum umzugehen ?

MJ : Anfangs war es schwierig, es war wie in der Star Trek-Folge mit den Tribbles, überall gab es Cupcakes! Wir hatten sie oben auf den Getränkeautomaten, oben auf unseren Regalen und es war einfach verrückt. Im Januar 2008 verstarb unser Vermieter und seine Tochter verkaufte unser Gebäude. Wir haben eine neue Location gefunden, aber sie war nicht groß genug für unser Cafe. Während wir versuchten herauszufinden, was unser nächster Plan war, passierte etwas Interessantes. Die Leute kamen herein und fragten nach unseren Cupcakes. Wir fragten uns, können wir nur Cupcakes verkaufen? Es war sehr beängstigend, aber wir waren bereit für die Herausforderung.

BND: Was können andere Unternehmen aus Ihrer Geschichte lernen?

MJ : Sie müssen vor allem Ihren Kunden und Ihren Mitarbeitern zuhören.

BND: Welchen Rat haben Sie für andere Unternehmen oder Unternehmer?

MJ : Sie wissen nie, woher Ihre Inspiration kommt, aber wenn sie kommt, müssen Sie sie erkennen und danach handeln. Warten Sie nicht, es könnte zu spät sein.