Anonim

Ryan Vesler hat die guten alten Zeiten nicht vergessen. Tatsächlich gründete er ein Geschäft, indem er sich an sie erinnerte.

"Ich habe mich schon immer für alles Nostalgische interessiert, von Vintage-Sportgeschichten bis hin zu wirklich coolen Stücken der Popkultur-Geschichte", sagte Vesler, der Inhaber von Homage, einer Retro-inspirierten T-Shirt-Firma, die er 2007 gegründet hat. "Ich dachte Die Idee, diese großartigen Momente mit der Marke Homage neu zu kreieren. Was mich antreibt, ist, dass ich mit jedem Homage-Produkt, das wir veröffentlichen, eine Geschichte erzähle. "

Diese Geschichten werden nicht mit Stift und Papier erzählt, sondern mit einem Siebdruck auf T-Shirts aus Baumwolle, Rayon und Polyester. Sie sind tragbare Hommagen an berühmte Persönlichkeiten, Orte und Ereignisse der amerikanischen Vergangenheit. Vesler konnte Persönlichkeiten wie Buzz Aldrin, Babe Ruth, Steve Jobs, Vince Lombardi, Jesse Owens und Arnold Schwarzenegger ehren, um nur einige zu nennen. Die Produkte seines Unternehmens in Ohio zeigen auch berühmte Sportmomente und Ereignisse der Popkultur. Vesler nennt es einen "neuen Dreh in der alten Schule".

Homage ist auch eine Hommage an die Wurzeln der legendären Hemdenbilder, indem alle Produkte in Amerika hergestellt werden.

Mit einem Marketingplan, der sich stark auf die Interaktion der sozialen Medien mit den Kunden stützt, und einem starken Webvertrieb von vier Jahren ist es dem Unternehmen gelungen, aus dem Keller des Hauses von Veslers Eltern ein Einzelhandelsgeschäft in Columbus zu gründen, das auch Sweatshirts und Jogginghosen anbietet. Rucksäcke und Zubehör.

Produkte werden sowohl auf der Homage-Website als auch im Geschäft verkauft. Das Unternehmen feiert im Frühjahr sein fünfjähriges Bestehen.

Bescheidenen Anfängen

Veslers berufliche Laufbahn begann als Student an der Ohio University. Er besuchte Secondhand-Läden, kaufte die interessanten Vintage-Kleidungsstücke, die er dort fand, und verkaufte sie bei eBay weiter.

"Ich habe das ein paar Jahre durch das College für zusätzliches Geld gemacht", sagte Vesler. "Es war eine sehr wertvolle Erfahrung, weil ich eine Wertschätzung für Vintage erlangt habe. Ich habe mir all diese Einzelstücke angeschaut. Ich habe angefangen, auf ihre Stoffe, Waschungen und Grafiken zu achten, und ich habe wirklich angefangen, eine Vorliebe für und zu gewinnen." Wertschätzung für ein Originalstück. "

Vesler wuchs bald über sein eBay-Unternehmen hinaus und suchte nach eigenen Stücken. 2007 startete Vesler Homage mit dem Geld, das er von einigen Kreditkarten sowie vom Online-Verkauf von Kleidung erhalten hatte.

"Mit Kreditkarten können Sie Ihr Guthaben wirklich verlängern", sagte Vesler. "Wenn Sie von einigen Anbietern, mit denen Sie zusammenarbeiten, gute Konditionen erhalten, können Sie sich gut 60 Tage Zeit nehmen, um loszulegen und zu versuchen, Dinge in Gang zu bringen."

Vesler hat in dieser Zeit einiges geschafft, obwohl er auf https://www.businessnewsdaily.com mit viel Konkurrenz angetreten ist. Vesler, ein lebenslanger Fan der Ohio State Buckeyes, beantragte eine Lizenz zur Herstellung von Hemden für die Ohio State University und bekam diese.

"Das ist eine der schwierigeren Hochschullizenzen", sagte Vesler, "und als wir das bekamen, sahen uns die Leute anders. Das hat uns wirklich legitimiert."

Die Lizenz des Staates Ohio war nur der Anfang. Hommage-Designs finden sich jetzt auch in TD Banknorth Garden (dem ehemaligen Boston Garden) sowie in Einzelhandelsgeschäften wie Urban Outfitters, Zumiez, Lids und Japans United Arrows. Homage ist ein Favorit von Prominenten wie Chris Rock, Will Smith, David Arquette, Jimmy Kimmel und NBA-Spieler Russell Westbrook geworden.

In jüngerer Zeit wurden Homages Hemden in einer Werbekampagne mit der Fast-Food-Kette Wendy's vorgestellt. Homage kreierte T-Shirts aus dem legendären "Where's The Beef?" Kampagne.

Glaube an Dich

Viele Dinge haben zum Wachstum und Erfolg von Homage beigetragen, aber Vesler nennt einen Faktor über jeden anderen.

"Ich konnte von Anfang an spüren, dass es diese großartigen Momente in der Geschichte gab, insbesondere in der Sportgeschichte, die die Menschen wirklich emotional ansprechen", sagte Vesler. "Sie erinnern sich, wo sie das Spiel gesehen haben oder mit wem sie zusammen waren. Ich denke, diese Momente sind etwas Besonderes für Menschen. Ich wusste, dass die Marke Homage Menschen mit diesen Momenten verbinden würde. Ich konnte das persönlich fühlen."

Veslers intensiver persönlicher Glaube und https://www.businessnewsdaily.com haben sich ausgezahlt. Am Anfang war es jedoch nicht einfach, die Skeptiker von seiner Idee zu überzeugen.

"Als ich anfing, den Leuten von Homage zu erzählen, dachten sie, ich sei nur ein Typ, der T-Shirts verkauft", sagte Vesler. "Erst als ich anfing, diese Arbeit zu haben, begannen die Leute zu begreifen, was wir taten. Es war eine legitime Sache. Man kann den Leuten eine Idee erzählen und sie verstehen es nicht ganz, bis sie es sehen oder fühlen." es."

Während Vesler Zweifler von der Rentabilität seines Unternehmens überzeugte, lernte er auch wertvolle Lektionen über die Art und Weise, wie das Geschäft geführt werden musste.

"Ich denke, es ist sehr wichtig, anzufangen, etwas zu tun und nicht auf jedes Detail einzugehen", sagte Vesler. "Die Realität sieht so aus, dass man erst wachsen kann, wenn man anfängt, aus seinen Fehlern zu lernen und sie zu beheben. Es ist wirklich entscheidend, nicht frühzeitig an allen Details festzuhalten. Man muss Entscheidungen treffen, mit ihnen rollen und sich anpassen."

Der Einstieg bedeutet jedoch nicht, ein Produkt einfach auf den Markt zu bringen, sagte Vesler. Neue Unternehmen müssen die richtige Mischung aus Anpassungsfähigkeit und Bereitschaft zum Ausprobieren kombinieren.