Anonim

Neue Mitarbeiter sind nicht die Einzigen, die sich Sorgen machen müssen, in den ersten Arbeitstagen einen guten Eindruck zu hinterlassen. Auch die Arbeitgeber müssen darauf achten, ihr Bestes zu geben, wenn sie einen neuen Mitarbeiter begrüßen. Erste Eindrücke können die Art und Weise beeinflussen, wie neue Mitarbeiter ihre Rolle in Ihrem Unternehmen sehen, solange sie dort arbeiten.

Polly und Doug White, Principals bei Whitestone Partners, einer Unternehmensberatung, und Autoren des neuen Buches "Let Go to Grow: Warum manche Unternehmen gedeihen und andere ihr Potenzial nicht ausschöpfen" (Palari Publishing, 2011), raten den Arbeitgebern dazu Stellen Sie sicher, dass sie alles getan haben, um einen guten ersten Eindruck bei einem neuen Mitarbeiter zu hinterlassen.

Hab einen Plan . Der Unterschied zwischen einem Arbeitnehmer, der schnell produktiv wird, und einem Arbeitnehmer, der in Schwierigkeiten gerät, besteht oft darin, wie gut er sich an seinem neuen Unternehmen orientiert. Die ersten Stunden und Tage der Karriere eines neuen Mitarbeiters sind die Zeit, in der er sich mit den Anforderungen und Erwartungen seines Arbeitsplatzes, der Unternehmenskultur und wo und wie sie in das Unternehmen passen, vertraut macht.

Sie können die Geschwindigkeit, mit der Ihre Mitarbeiter voll produktiv werden, erheblich steigern, indem Sie einen personalisierten Orientierungsplan erstellen. Der Plan sollte die für das Erlernen der Organisation und der Pflichten ihrer Mitarbeiter aufgewendete Zeit mit der Gewöhnung des Mitarbeiters an seine beruflichen Pflichten vereinbaren.

Es ist nicht erforderlich, dass ihre ersten Stunden damit verbracht werden, unzählige Formulare im Zusammenhang mit der Beschäftigung auszufüllen. Dies mag für die Personalabteilung, die Lohn- und Gehaltsabrechnung oder das Rechnungswesen von Vorteil sein, schafft jedoch nicht den besten ersten Eindruck. Während der neue Mitarbeiter möglicherweise bestimmte Formulare ausfüllen muss, ermöglichen die meisten Anforderungen des Bundes und der Länder dem Mitarbeiter und Ihrem Unternehmen, die Aufgabe mehrere Tage lang auszuführen. Ihre ersten Stunden damit zu verbringen, eine freundliche, komfortable und produktive Erfahrung für den Mitarbeiter zu schaffen, ist eine bessere Nutzung der Zeit.

Haben Sie einen Ort, an dem sich Ihr neuer Mitarbeiter melden kann . Unabhängig davon, ob der Mitarbeiter einen Schreibtisch, ein Schließfach, eine Arbeitsstation oder einen Haken an der Wand hat, sollten Sie alle Geräte, die der Mitarbeiter für seine Arbeit benötigt, beschriften, säubern und aufbewahren. Nichts sagt "Wir möchten wirklich, dass Sie glücklich und produktiv sind" wie ein gut ausgestatteter Arbeitsplatz.

Wenn Schreibtische und Workstations längere Zeit leer bleiben, passieren zwei Dinge. Erstens scheinen alle nützlichen Geräte, Büromaterialien oder Geräte wegzugehen. Zweitens wird der leere Schreibtisch zu einer Müllhalde für Stapel von Papieren, Akten und anderen Abfällen. Nehmen Sie sich am Tag vor dem Eintreffen des neuen Mitarbeiters ein paar Minuten Zeit, um die Arbeitsstation aufzufüllen und unnötige Unordnung zu beseitigen.

Stellen Sie sie ihren Mitarbeitern vor . Die meisten Unternehmen bieten neuen Mitarbeitern die Standardführung und -einführung an. Dies ist zwar ein Schritt in die richtige Richtung, aber es gibt Möglichkeiten, den Nutzen für das Unternehmen zu steigern. Verbringe mindestens einen Teil des ersten Tages damit, die Ankunft des neuen Mitarbeiters zu feiern. Planen Sie eine Zeit für den neuen Mitarbeiter, in der er mit allen Mitarbeitern im Team einen Kaffee trinken kann, um Kontakte zu knüpfen und Kontakte zu knüpfen. Wenn möglich, fügen Sie Donuts oder andere Snacks hinzu. Es gibt nichts Besseres als Essen, um sich zu verbinden und gute Erinnerungen zu schaffen.

Wählen Sie sorgfältig, wenn Sie andere in den Begrüßungsprozess einbeziehen . Vermeiden Sie, dass Ihr neuer Mitarbeiter Kontakt mit dem "Curmudgeon-Bussard" hat. Dies ist der längerfristige Mitarbeiter, der sich verpflichtet fühlt, sich an Ihren neuen Mitarbeiter zu gewöhnen und ausführlich zu erklären, warum es der größte Fehler in seiner Karriere sein kann, in Ihrem Unternehmen zu arbeiten. Sie enttäuschen das Vertrauen ihres neuen Kollegen, indem sie Geschichten von Zeiten erzählen, in denen das Management unfair oder unfreundlich war.

Die Mäusebussarde haben eine Menge Gepäck dabei, das sie für den ahnungslosen Neuling unbedingt entladen müssen. Sie sind jedoch nur dann wirksam, wenn sie den neuen Mitarbeiter vergiften können, bevor er sich eine vollständige Meinung über das Unternehmen gebildet hat. Wenn Sie die Bussarde in den ersten Stunden oder Tagen ihrer Beschäftigung von Ihren neuen Mitarbeitern fernhalten, können sich die neuen Mitarbeiter ein positives Bild von Ihrem Unternehmen machen - eines, das sich nur schwer ändern lässt. Trainieren Sie die neuen Mitarbeiter selbst oder beauftragen Sie Mitarbeiter, die Ihr Unternehmen optimal vertreten. Die Belohnungen sind langlebig.

Skizzieren Sie, was neue Mitarbeiter leisten müssen, um erfolgreich zu sein . Dann richten Sie sie für den Erfolg ein. Erklären Sie abschließend Ihren neuen Mitarbeitern, was sie in den ersten Arbeitstagen leisten sollen. Wenn Sie genau wissen, was Sie von ihnen erwarten und wie Sie ihren Erfolg messen, steigt das Vertrauen der neuen Mitarbeiter und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie hervorragende Leistungen erbringen. Stellen Sie sicher, dass die Aufgaben, die Sie auswählen, Teil der Routineaufgaben des Mitarbeiters sind und sehr gut ausgeführt werden können. Denken Sie daran, dass Sie möchten, dass der Mitarbeiter in den ersten Tagen erfolgreich ist, damit er oder sie bereit ist, die schwierige Arbeit zu übernehmen, die vor ihm liegt.

Um ein altes Sprichwort zu umschreiben: Mitarbeiter sind nicht Ihr größtes Kapital - großartige Mitarbeiter sind Ihr größtes Kapital. Egal, ob Ihre Organisation groß oder klein ist, stellen Sie sicher, dass Sie die Voraussetzungen für ihren Erfolg schaffen, indem Sie einen positiven ersten Eindruck hinterlassen.

  • https://www.businessnewsdaily.com
  • 5 Zeichen Es ist Zeit, einen Mitarbeiter zu entlassen